Rezension zu
Der Tag, an dem der Sommer begann

Bewegender Roman

Von: AntjeDomenic
17.07.2017

"Der Tag, an dem der Sommer begann" Julie Cohen Verlag: Diana Seitenzahl: 432 ISBN: 978-3-45335912-3 Erstausgabe: 13. März 2017 Preis: 9,99 Euro Klappentext: Der Sommer der Geheimnisse ... Großmutter, Mutter und Tochter unter einem Dach – ob das gut gehen kann? Nur widerwillig gibt die achtzigjährige Honor ihre Unabhängigkeit auf und zieht zu Schwiegertochter Jo und Enkelin Lydia. Bald stellt sich heraus, dass die drei so unterschiedlichen Frauen mehr verbindet als geahnt: Jede von ihnen hütet ein Geheimnis um Liebe und Schuld. Doch was passiert, wenn sie den Mut finden, einander zu vertrauen? "Bewegend, weise und wunderschön." Rowan Coleman Gestaltung des Buches: Ich finde das Cover schlicht. Als ich es mir anschaute kamen bei mir keine Ideen, was sich in dem Buch verbirgt. Die Farben haben mich inspiriert das Buch zu Lesen sowie auch der Klappentext. Meine Meinung: Die Autorin hat dieses Buch aus 3 Perspektiven geschrieben, 3 Generationen. Ich finde den Schreibstil der Autorin flüssig und detailreich. Beim Lesen vergaß ich die Zeit und flog durch die Story. Zum Anfang konnte ich mir nicht so recht vorstellen, was mich erwartet, aber nach einigen Seiten war ich drin in der Story. Es ist ein wirklich sehr bewegender Roman der Autorin geworden und sicher auch nicht das letzte Buch, was ich von Ihre gelesen habe. Das Buch beinhaltet realistische Dinge, die jedem von uns passieren bzw. wir miterleben. Meine Bewertung: 4 von 5* Vielen Dank an das Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplares!