Rezension zu
Wahllos

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Spannend, aber nicht Deavers bester Thriller

Von: leben-lieben-lesen.blogspot.de
20.12.2016

Der neueste Thriller von Jefferey Deaver weist erschreckende Parallelen zum Geschehen im Terror-Jahr 2016 auf: Der Täter sucht sich bewusst große Menschenansammlungen für seine Anschläge aus und nimmt wahllos den Tod zahlreicher unschuldiger Opfer in Kauf. Die Story: Ein Rock-Konzert in einem Club endet für das Publikum in einem Albtraum: Weil der Notausgang blockiert ist, kommt es wegen eines Feueralarms zu einer Massenpanik und drei Menschen sterben. Mit der Aufklärung des Falls wird Kniesik-Expertin Kathryn Dance beauftragt, die wegen eines Ermittlungsfehler zur Civil Division zwangsversetzt wurde. Schnell kommt Dance dahinter, dass es sich bei dem Vorfall nicht um einen Unfall handelte, sondern dass ein Psychopath die Angst von Menschen ausnutzt, um seine perversen Bedürfnisse zu befriedigen - und dass er garantiert wieder zuschlagen wird. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, den Dance und ihre Kollegen zu verlieren scheinen... Der Autor: Jefferey Deaver, Jahrgang 1950, gehört zu den erfolgreichsten Thriller-Autoren weltweit. Deaver arbeitete zunächst als Redakteur und Anwalt, bis er sich 1990 entschloss, sich ganz dem Schreiben von psychologischen Kriminalromanen zu widmen. Einem großen Publikum wurde Deaver bereits mit dem ersten Fall seines Ermittler-Duos Lincoln Rhyme und Amelia Sachs bekannt - Der Knochenjäger (Original: The Bone Collector) begeisterte nicht weltweit Millionen von Lesern, sondern in der Verfilmung mit Denzel Washington und Angelina Jolie auch das Kinopublikum. Neben seiner erfolgreichen Reihe um Rhyme und Sachs, unter der bislang elf Thriller in deutscher Sprache erschienen sind, fesselt Deaver seine Fans mittlerweile auch mit spannenden Fällen von Kathryn Dance und John Pellham. Mein Leseerlebnis: Jeffery Deaver ist immer ein Garant für Hochspannung, alle seine Thriller sind bis ins kleinste Detail ausgearbeitet und durchdacht und echte Pageturner. Ich bin ein großer Fan seines genialen Ermittler-Duos Lincoln Rhyme und Amelia Sachs, habe mich aber auch sehr gefreut, als 2009 der erste Fall der Verhör-Spezialistin Kathryn Dance auf den Markt kam. Und damit hängt auch der aus meiner Sicht einzige Wermuthstropfen von Wahllos zusammen: Ich bedaure es, dass in diesem Fall die Kinesik durch Dances Zwangsversetzung einen deutlich kleineren Raum einnimmt als üblich. Nichtsdestotrotz ist auch der aktuelle Thriller von Jeffery Deaver sehr fesselnd geschrieben, wenn auch nicht sein bestes Buch - deshalb **** 4 Sterne für Wahllos.