Rezension zu
Tinderella

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Eine Liebesgeschichte im Singleland

Von: Pia F.
21.06.2016

Cover: auffällig und schön gestaltet Schreibstil: flüssig, schnell verständlich, fesselnd Meine Meinung Rezensionsexemplar des Goldmann-Verlages Ich finde es super das sich endlich mal jemand traut, dass Thema Dating und Dating App in einem Roman zu verwenden. Tinder ist da schon ein super Beispiel und die Autorin hat es geschafft dieses Thema super mit einzubauen und lustig und spannend zu verpacken. Rosy ist 27 und frisch getrennt. Nach mehreren Erfolglosen Kuppelversuchen ihrer Freundinnen verlagert sie ihre Suche nun ins Internet. Dabei stößt sie wenig später auf Tinder. Rosy ist witzig, klug und weiß genau was sie will. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt immer ihre Meinung. Außerdem redet sie gerne und immer viel. Es ist richtig lustig zu lesen, wie sie sich mit den potentiellen Dating Kandidaten trifft und was sie dort für teilweise schräge Dinge erlebt. Sei es der Drogenkonsument oder der schlichtweg paranoide Typ, nur um ein paar Beispiele zu nennen. Und doch verliert Rosy nie den Mut und sucht immer weiter. Tinderella ist so viel mehr als ein lahmer Frauenroman und die Autorin weiß die Geschichte mit viel Witz und Humor aufzupeppen. Super sind auch Rosy Freudinnen, die ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch Rosy muss mehr als einmal als gute Freundin einschreiten und nimmt am Leben ihrer Freundinnen teil, denn auch bei denen passiert eine ganze Menge. Fazit: Lustig und spannend. Das Ende war sehr überraschend für mich. Absolut zu empfehlen. Verdiente fünf Sterne.