Rezension zu
Tinderella

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Tinderella

Von: Miss Bookish
20.06.2016

Rosy ist frisch getrennt und hat genug von den Kuppelversuchen ihrer Freundinnen und begibt sich im Internet auf Männersuche. Anfangs ist sie ziemlich skeptisch, denn sie glaubt nicht, dass man sich so wirklich einen richtigen Eindruck von jemandem machen kann. Und damit soll sie auch Recht behalten, denn einige Männer erwecken zwar auf den ersten Blick einen guten Eindruck, sind persönlich jedoch meist ziemlich fragwürdig oder uninteressant. Die Geschichten ihrer Dates werden mit viel Witz beschrieben und werden mit der Zeit auch nicht langweilig. Da der Roman auf eigenen Erlebnissen der Autorin basiert, war ich teilweise echt überrascht was bei ihren Dates alles passiert ist. Rosy ist eine sympathische Frau, die witzig ist , mit einer gewissen Selbstironie durchs Leben geht und kein Blatt vor den Mund nimmt. Doch es scheint als müsse sie noch ihren Platz in der Welt finden. Sie ist eine wirklich liebenswerte Protagonistin und verliert ihren Glauben an die große Liebe die ganze Zeit über nicht. Doch dieses Buch ist mehr als nur ein amüsanter Roman über das Suchen der großen Liebe. Es werden außerdem Themenbereiche wie Freundschaft, Unzufriedenheit im Beruf, Familie und der eine große Traum, den man immer im Hinterkopf behält, angesprochen. Doch ihre Freunde stehen ihr immer zur Seite und erleben die Aufs und Abs ihres Lebens mit. Doch auch sie beweist sich und steht mit ihren Freundinnen einige Ereignisse , von Trennung bis Verlobung, durch . Viele Wendungen in der Geschichte kommen ziemlich überraschend und auch das Ende ist unerwartet.