Leserstimme zu
Crossfire. Offenbarung

[Rezension] Offenbarung

Von: Mareike
20.02.2016

Crossfire. Offenbarung ist nach Versuchung, das Anfang des Jahres erschien, bereits Band 2 der Reihe. Und es geht, wie schon in Band 1, wieder ziemlich heiß her. Die Handlung knüpft direkt an den ersten Band an und der Einstieg gelingt fast spielend. Nach ein paar Seiten war ich schon wieder im fiktiven Crosfire-Leben gefangen und konnte das Buch kaum weglegen. Dabei ist es gute fünf Monate her, dass ich Versuchung gelesen habe. Die Charaktere waren sofort wieder präsent und ich erinnerte mich ohne große Rückblenden oder Nacherzählungen an das, was Eva und Gideon zuletzt widerfahren ist. Auch Offenbarung wird komplett aus Evas Sicht geschildert, so dass man sich wieder mit ihr identifizieren oder zumindest mitfühlen kann. Ihr setzt das Gefühlschaos in ihrer Beziehung zu Gideon extrem zu und sie macht ab und an den Versuch, sich gegen ihn zu behaupten. In Band 1 hat Eva mir sehr gut gefallen, weil sie nicht das unschuldige, stille Mädchen war. Sie war stark, erfahren und selbstbewusst und das hat sich in Offenbarung fortgesetzt. Gideon hingegen hat bei mir diesmal Minuspunkte gesammelt. Sein Kontrollverhalten ging größtenteils auf die Nerven und ich habe den geheimnisvollen Mann auf Versuchung über weite Strecken vermissen müssen. Ich hoffe, ich finde ihn in Band 3 noch wieder. Das Buch ist so übrigens intensiv erzählt, dass es mir ab und an ein wenig zu viel Drama war Es gab Irrungen und Wirrungen, Trennung und Versöhnung und diverse sonstige Probleme, die gewälzt wurden. Teilweise haben die Protagonisten Probleme gefunden, die mir nie in den Sinn gekommen wären. Puh, hier hab ich doch ein wenig die Auge verdreht. Es fällt auf, dass die Autorin den Fokus mehr auf die Festigung der Beziehung zwischen Eva und Gideon legt, wodurch ich das Buch als spannender empfand. Die Erotikszenen sind nach wie vor gut geschrieben und fügen sich nahtlos in die Handlung ein. Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass sie im Vordergrund stehen. Vielmehr hat es einfach gut zum restlichen Geschehen gepasst. In dieser Hinsicht hat sich Band 2 eindeutig weiterentwickelt und es hat der Trilogie gut getan. Die Handlung umfasst in Offenbarung mehrere Themen, die sehr gut zusammengefasst werden können: Kontrollsucht, Eifersucht, Geheimnisse, Zweifel, Leid. Und alles ist so detailliert geschildert, dass man richtig in den Sog hineingezogen wird. Sprachlich ist Offenbarung wirklich angenehm zu lesen. Es gibt wenige Wiederholungen, keine nervigen Redewendungen wie in vergleichbaren Werken, und ist wirklich fesselnd und flüssig geschrieben. Das Finale ist offen und birgt noch die eine oder andere Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe. Im Juli 2013 erscheint der letzte Band der Trilogie (Titel: Erfüllung) und ich bin sehr gespannt, wie es nach dem überraschenden Cliffhanger weiter geht. Bewertung Mit Crossfire. Offenbarung erlebte ich ein Gefühlschaos und viele unerwartete Wendungen. Das Hin und Her zwischen Eva und Gideon war mir ab und an zu viel, aber ansonsten ist dieses Buch eine Steigerung zum ersten Band. Es ist intensiver, kümmert sich mehr um die Festigung der Beziehung und die erotischen Szenen kommen zwar noch vor, bilden aber nicht mehr das Hauptmotiv der Handlung. Sehr gelungen und für alle, die Band 1 mochten - oder auch SoG mögen -, eine weitere anregende Unterhaltung.