Rezension zu
Kleopatra

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Die rätselhafte Pharaonin

Von: Andrea Hübner
05.10.2015

Biografie 448 Seiten C. Bertelsmann Verlag Erschienen am 08. Juli 2013 ISBN 978-3570101056 Klappentext: Kleopatra VII., letzter weiblicher Pharao Ägyptens, ist heute hinter Mythen, übler Nachrede und märchenhafter Schönheit verborgen. Stacy Schiff , Pulitzer-Preisträgerin, zeigt in ihrer Biografie dank intensiver Recherche und neuer Auswertung antiker Quellen nicht nur die laszive Verführerin und das intrigante Machtweib, sondern enthüllt eine außerordentlich starke Herrscherin – selbstbewusst, versiert in politischem Kalkül, diplomatisch und visionär. Detailfülle und Mut zum zugespitzten historischen Urteil, sprachliche Eleganz und provokantspritzige Porträts der mächtigen Mit- und Gegenspieler an Kleopatras Seite versetzen den Leser ins alte Reich am Nil mit seinem weltläufigen Charme und seiner machtpolitischen Unerbittlichkeit. Mein Umriss und Eindruck: Kleopatra, eigentlich keine Ägypterin, wie oft erwähnt. Sie ist in Griechenland aufgewachsen und durchlebte die perfekte Erziehung zur Herrscherin. Mit 18 Jahren besteigt sie gemeinsam mit ihrem 13jährigen Bruder den ägyptischen Thron, um als Herrscherin das Land zurück an die vergangene Macht zu führen. Sie ist der letzte weibliche Pharao, um den sich zahlreiche Mythen ranken und der laut Überlieferung über märchenhafte Schönheit verfügte. Sie war eine selbstbewußte Herrscherin, die diplomatisch zu handeln ebenso beherrschte, wie das Intrigenspiel und die berechnende, zweckmäßige Verführung. Der Autorin Stacy Schiff, die für ihre Biografie „Vera“ über die Ehefrau Vladimit Nabokovs mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet wurde, gelang hier die Lebensgeschichte anhand relativ weniger Informationen über Kleopatra VII. Allerdings schaffte sie es, diese so ausgefeilt zu Papier zu bringen, dass man schnell feststellt, dass Schiff sich an Informationen bediente, die anderen Autoren nicht in der Form zur Verfügung standen. Genau dies zeichnet diese Autorin besonders aus und macht diese Biografie außerordentlich lesenswert. Für Fans der Biografie mag das vorliegende Werk eher schwierig zu lesen sein, da Schiff überdurchschnittlich viele Querverweise und Quellenhinweise an den betreffenden Stellen angebracht hat, die am Ende des Buches nachzublättern sind. Das ist der Grund, warum man dieses Buch nicht mal eben so zwischendurch liest. Es erfordert volle Konzentration die jedoch voll und ganz belohnt wird. Man bekommt alles geboten. Unterhaltung, geschichtliches Wissen über diese Pharaonin, sowie geografisches Wissen zur Zeit Kleopatras, die den Thron Ägyptens eine Generation vor der Geburt Christi bestieg. Zu Anfang dieser Biografie hat man die Möglichkeit, sich auf einer Karte die Ländereinteilung zu Zeiten Kleopatras anzusehen, um sich die im Taxt vorhandenen Beschreibungen besser vorstellen und auch immer wieder zurück blättern zu können. Stacy Schiff ist mit „Kleopatra: Ein Leben“ ein beeindruckendes Werk zum Leben und Wirken dieser einmaligen Herrscherin gelungen. Auch wenn sie vielleicht mangels Überlieferungen nicht in der Lage war, alle Unklarheiten zu beheben, so stellt sie damit doch eine hoch informelle Biografie zur Verfügung. Mein Fazit: Biografie- und Geschichtsliebhaber sollten sich dieses Buch über eine der rätselhaftesten Frauen der Geschichte nicht entgehen lassen. Danksagung: Mein Dank geht an die Randomhouse Verlagsgruppe und hier im Speziellen an den Verlag C. Bertelsmann, der mir dieses Buch zum Zwecke der Rezension zur Verfügung stellte und die Erlaubnis erteilte, bereitgestelltes Material zur Veröffentlichung in Verbindung mit dieser Rezension zu verwenden.