Leserstimme zu
Im Schatten der Purpurbuche

Viel Pathos, Kitsch und eine nicht ganz runde Handlung

Von: Ira
27.07.2015

Hier wäre es mal wieder schön, wenn an halbe Sterne geben könne, so sind es zweieinhalb, die aufgerundet drei ergeben. Ganz ehrlich, dieses Buch hat mich streckenweise empört und fassungslos aufschreien lassen, so dass ich mich mit dem Lesen insgesamt etwas schwerer getan habe. Die Grundidee klang wirklich gut, leider hatte ich ein Problem damit, wie das Ganze umgesetzt wurde. Abgesehen davon, dass es mir sprachlich doch des Öfteren mal ein wenig arg pathetisch und streckenweise auch schon schlicht und einfach zu kitschig wurde, gab es etliche Handlungsstränge, die zwar letztlich ein Ganzes ergaben, mir war das Ganze letztlich aber nicht rund genug. Es blieben mir zu viele Lücken offen, auch wenn man den historischen Kontext, der sich hier darbietet und ein wenig Übernatürliches mit einbezieht. Die Figuren sind zwar durchaus gut ausgeführt, verlieren sich für mein Empfinden allerdings ein wenig im Pathos und im Mystischen. Die Geschichte ist, wie erwähnt nicht ganz rund, dabei aber sehr fantasievoll und unterhaltsam. Eigentlich. Insgesamt war meine Lesefreude doch etwas getrübt durch den Frust über den Schreibstil und die Atmosphäre, die hier geschaffen wurde, sowie die kleinen Ungereimtheiten in der Handlung und die doch recht offensichtliche Vorhersehbarkeit der Geschehnisse. Schade, ich ging voller Vorfreude an dieses Buch heran, aber das war es jetzt nicht so wirklich.