Leserstimme zu
Henri

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Ein wichtiges Buch!

Von: PollyBuchstabensuppe
17.05.2015

Dieses Buch ist keine Fiktion! In diesem Buch geht es um Henri. Er hat Trisomie 21 also das Down - Syndrom. Doch seine Eltern wollen ihn niemals einschränken, sondern auf eine normale Grundschule und später auf ein normales Gymnasium schicken. Doch damit sind nicht alle Menschen einverstanden. Und schon bald geht es um die Frage: Inklusion Ja oder Nein. So, bevor ich nun gleich zu meiner Meinung komme möchte ich betonen, dass ich in dieser Rezension keinesfalls das Leben von Henri und seiner Familie bewerten möchte, sondern das Buch an sich und die Schreibweise. Also los gehts: Dieses Buch ist absolut grandios. Wer sich auch nur ein bisschen für das Leben mit dem Down - Syndrom und für Inklusion interessiert MUSS dieses Buch lesen. Kirsten Ehrhardt, die Mutter vor Henri, hat einen wunderbaren Schreibstil. Man merkt zwar die ganz Zeit beim Lesen, dass man ein Sachbuch liest, aber das stört überhaupt nicht. Der Schreibstil ist richtig flüssig, sodass man doch relativ schnell durchs Buch kommt. Während des Lesens macht man sich ständig Gedanken zum Thema Inklusion, da die Autorin einem ständig Gedankenanstöße gibt. Sie sagt natürlich auch ihre Meinung, schreibt sie einem aber nicht vor sondern bringt einem einfach nur zum nachdenken. Kirsten Ehrhardt erzählt natürlich auch sehr viel von ihrem bzw Henris Leben. Und mal im Ernst. Jeder der dieses Buch lesen wird, wird sich in Henri verlieben!!! Insgesamt also ein super Buch für jeden der sich auch nur ein bisschen für das Thema Inklusion interessiert.