Rezension zu
Die Mühlenschwestern - Die Liebe kennt den Weg zurück

Ein sehr unterhaltsames Sommerbuch

Von: hope23506
21.08.2020

INHALT: Als Fotografin wollte Hannah die Welt entdecken, herumreisen und schöne Bilder finden. Doch nun kehrt sie mit Ende Zwanzig traumatisiert in ihr Heimatdorf zurück. Ihre Welt ist nach einem schweren Unfall in Brasilien nicht mehr dieselbe. Nun hofft sie bei ihrer Familie, vor allem bei ihrer Tante Lou und ihren Schwestern, Trost zu finden. Gerade zu Hause angekommrn, trifft sie gleich auf Jakob. Jakob war ihre erste große Liebe und bringt wieder Gefühle, die eigentlich vergessen waren, wieder hervor. Bald merkt Hannah, daß sie mit ihrer Vergangenheit und vor allem mit Jakob hier in Sternmoos nicht lange nicht abgeschlossen hat. MEINE MEINUNG: Dies ist der erste Teil der Reihe um die Mühlenschwestern Hannah, Rosa und Antonia. Ich finde diesen Auftakt hier sehr gelungen, habe das Buch unheimlich gern gelesen und bin neugierig auf die anderen Teile geworden. Die Autorin hat mit dem Setting der Mühle eine sehr angenehme Atmosphäre geschaffen. Ich fühlte mich gleich heimisch und gut aufgehoben. Die Geschichte von Hannah war sehr gut durchdacht, nachvollziehbar und authentisch und mit ihrer Person hat sie einen starken und vielschichtigen Charakter geschaffen, von dem ich gern das Leben verfolgt habe. Auf den über 450 Seiten gab es für mich keine Langatmigkeit und so habe ich das Buch in kurzer Zeit durchsuchten können. Alle Charaktere agieren sehr harmonisch, aber nicht übertrieben kitschig, miteinander und es kommen auch Geheimnisse ans Licht, mit denen ich nicht gerechnet habe. Immer wieder werden auch Andeutungen zu den Schwestern eingebaut, wodurch ich neugierig auf den nächsten Teil geworden bin. FAZIT: Eine wunderbare und emotionale Geschichte in einem sehr romantischrn Setting eingebettet. Die perfekte Sommerlektüre.