Rezension zu
A single night

Eine Nacht – ist nicht genug 😉

Von: #Schurtzi
28.07.2020

Libby, eine Modebloggerin und angehende Modestudentin, lernt auf unkonventionelle Art, den neuen Star am Modehimmel, Jasper Chase, kennen. Sie verbringen eine kurze aber intensive Zeit miteinander, aber ihre Wege trennen sich viel zu schnell. Als sie sich, nach 1,5 Jahre wiedersehen, kann sie nicht glauben wie er sich verändert hat und dass er sie offensichtlich nicht mehr erkennt. Libby, ach sie ist einfach ein Sonnenschein, hilfsbereit, liebenswert, versucht immer das Richtige zu tun und vergisst sich selbst dabei. Sie ist mir mit der ersten Seite ans Herz gewachsen und ich fand ihre Entwicklung innerhalb der Story großartig, da sie sich treu geblieben ist, ihre Träume verfolgt hat und sich Herausforderungen gestellt hat. Jasper, ja zu ihm ist mein Verhältnis doch etwas gespalten, anfangs fand ich ihn einfach toll, geradlinig, hoffnungsvoll, ehrlich. Aufgrund der Ereignisse und Entscheidungen, die er getroffen hat, hat er sich sehr verändert und ob er sich aus diesem Tief wieder hervorgräbt und ob Libby ihm erneut zur Seite steht, ja das müsst ihr natürlich selbst lesen. Wunderbar finde ich, dass die Geschichte aus der Sicht beider Protagonisten erzählt wird, mit Libby habe ich gelitten, gelacht, wundervolle Mitbewohnerinnen, die zu echten Freundinnen geworden sind kennengelernt und Liebeskummer gehabt. Jasper, ja seine Sicht der Dinge, ach ja ich sag nur soviel ich hätte ihn doch das ein oder andere Mal gerne geschüttelt und ihn den Kopf geradegerückt. Geschrieben ist der Roman in wundervollen Worten, emotional, dramatisch, bildhaft und der Humor kommt meiner Meinung nach auch nicht zu kurz. Die Hauptcharaktere sind authentisch beschrieben und auch die Nebenrollen, kommen gut zur Geltung. Ich finde die Story um Libby und Jasper wunderschön und gebe ihr sehr gerne 5 wundervolle Sterne.