Rezension zu
A single night

ein verdammt toller Auftakt, der Lust auf mehr macht

Von: Manja
25.07.2020

Meine Meinung Bisher kannte ich die Autorin Ivy Andrews noch unter einem anderen Namen. Nun war ich auch echt neugierig auf „A single night“, den ersten Band der „L.O.V.E. – Reihe“ aus ihrer Feder. Das Cover hat mir von seinen Farben her wirklich gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher habe ich mir das eBook geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los. Ihre Charaktere hat die Autorin in meinen Augen wirklich richtig gut gezeichnet. Auf mich wirkten sie vorstellbar beschrieben und die Handlungen konnte ich auch gut verstehen. Allen voran ist es hier Libby, die der Leser kennenlernt. Ich mochte sie echt von Beginn an total gerne. Mit gefiel das sie ihre Träume verfolgt, das sie einfach auch total positiv eingestellt ist. Das macht sie unheimlich liebenswert. Ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen und alles, was sie tat hatte für mich Sinn. Jasper ist so ein herzensguter junger Mann, der mir auch total gut gefallen hat. Wenn es anderen gut geht dann ist Jasper zufrieden. Darüber vergisst er sich aber auch immer wieder, denn seine Lieben sind ihm sehr wichtig. Er ist ziemlich zerrissen, was man als Leser gut nachvollziehen kann. Ab und an handelte er mir ein wenig zu übertrieben, Libby gegenüber aber ist er Libby treu. Die Liebesgeschichte, die sich zwischen den beiden entwickelt gefiel mir richtig gut. Die Autorin schafft es hier sehr gut das ich die eingebrachten Gefühle gut nachempfinden konnte. Neben den Protagonisten gibt es hier noch andere Figuren, die sich ebenso sehr gut einfügen. So erfährt man beispielsweise schon einiges über die anderen Mädels der WG und kann sich schon auf ein Wiedersehen in den anderen Teilen freuen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Sie schreibt sehr flüssig und leicht, so kommt man als Leser dann auch wirklich richtig gut durch die Seiten hindurch. Ich konnte auf jeden Fall alles gut nachempfinden und verstehen. Geschildert wird das Geschehen hier abwechselnd aus den Sichtweisen von Libby und Jasper. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die ich als richtig gut passend empfunden habe. Die Handlung konnte mich hier auf Anhieb echt gut packen. Ich kam sehr schnell ins Geschehen hinein und konnte dann auch wirklich problemlos folgen. Der Leser bekommt hier eine echt schöne Lovestory mit dem Rahmenthema Mode. Das hatte ich bisher so noch nicht, daher wirkte es auf mich auch erfrischend anders. Mir ging diesw Liebe hier echt ziemlich ans Herz, das schafft die Autorin wirklich richtig gut. Sie entwickelt sich in meinen Augen auch total gut, auch vom Tempo her was ich angetan. Es passt eben alles wirklich gut zusammen. Das Ende ist wirklich toll. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gewählt, es macht das Geschehen schön rund und schließt es zufriedenstellend ab. Ich bin schon gespannt auf Band 2. Fazit Insgesamt gesagt ist „A single night“ von Ivy Andrews ein wirklich verdammt guter Auftaktband der „L.O.V.E. – Reihe“, der mich auch wirklich gut eingenommen und unterhalten hat. Wunderbar beschriebene Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich emotional sehr gut gepackt hat und in der es auch immer wieder kleinere Überraschungen gab, haben mir hier echt tolle Lesestunden beschert und mich begeistert. Sehr zu empfehlen!