Leserstimme zu
Das kleine Café am Pier

Ein Wohlfühlroman

Von: zauberblume
18.05.2020

„Das kleine Café am Pier“ ist der erste Roman, den ich von der Autorin Helen Rolfe gelesen habe. Sie entführt uns in den kleine malerischen Ort Salthaven-on-Sea. Hierher kehrt unsere Protagonistin Jo zurück. Sie fühlt sich nämlich in Edinburgh und in ihrem Job als Lehrerin nicht mehr wohl. Aber in Salhaven-on-Sea betreiben ihre Großeltern ein Café und hier hat Jo schon in ihrer Kindheit zwischen Küche und Tresen glückliche Zeiten verbracht. Und jetzt ist sie endlich wieder zuhause. Sie soll das Café von ihren Großeltern, die sich endlich zur Ruhe setzen wollen, übernehmen. Das Café ist Treffpunkt für die unterschiedlichsten Menschen, die alle auf der Suche nach Liebe sind – und da hat Jo eine geniale Idee. Sie organisiert Blind Dates, die von einem tollen Menü begleitet werden. Doch bei Jo selbst sieht es in Liebesdingen nicht so rosig aus…. Wunderschön! Ein absoluter Wohlfühlroman. Auch der Schreibstil der Autorin ist einfach klasse. Ich habe das Gefühl, selbst in dem kleinen Café zu sitzen und die leckeren Zimtschnecken und andere Köstlichkeiten zu probieren. Von dieser bezaubernden Ortschaft habe ich ein genaues Bild vor meinem inneren Auge, ich fühle mich hier einfach wohl. Hier herrscht ein ganz besonderes Flair. Außerdem lerne ich hier lauter liebenswerte Menschen kennen. Mir gefallen Jos Idee, ich hätte sie gerne getröstet, wenn sie eine Niederlage einstecken musste. Aber Jo ist eine starke Persönlichkeit und das Café wird immer mehr zu einem ganz besonderen Treffpunkt. Doch natürlich macht die Liebe auch vor Jo nicht halt, doch wer ist wohl der unbekannte Verehrer? Und da gibt es ja eine Überraschung. Ein absoluter Gute-Laune-Wohlfühlroman, der mir unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden beschert hat. Ein Lesevergnügen der Extraklasse, für das ich gerne 5 Sterne vergebe. In das zauberhafte Cover habe ich mich sofort verliebt. Man kann sich sofort auf die wunderschöne Geschichte einstimmen.