Rezension zu
Gut in Schuss, mit leichten Macken

Wirklich gut in Schuss

Von: Katja Büscher
31.01.2020

“Perfekt war gestern” (Zitat Buchrücken) Das Buch startet rasant mit dem Rauswurf von Mias Ehemann Marcus aus der gemeinsamen Villa. Nur leider gehört Marcus das riesige Haus in dem noblen Berliner Stadtteil Dahlem, deshalb muss sich Mia relativ zeitnah um eine neue Bleibe bemühen. Gar nicht so einfach mit ungewohnt kleinem Geldbeutel im dicht besiedelten Berlin. Plötzlich ist Schluss mit Champagner und Co, denn Mia steht vor dem Nichts. Doch sie hat Glück und findet ein WG-Zimmer bei dem sympathischen, homosexuellen Künstler Fritz Mitten in Kreuzberg. Da Mia noch nicht mal weiß, wie sie die nächste Miete bezahlen soll, ist es Zeit für sie noch einmal neu durchzustarten. Das Glück scheint tatsächlich auf ihrer Seite zu stehen. Die Schneiderlehre aus vergangener Zeit kommt ihr gerade recht. Ihr gelingt fast alles – nur mit einer neuen Liebe tut sie sich noch sehr schwer. Ob das auch so bleibt, müsst ihr aber selbst heraus finden 😉 Ein schönes Buch, in dessen Geschichte man mit Freude hineintaucht. Ich habe jede Seite genossen und das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen. Wenn ich zwischendurch nicht hätte arbeiten gehen müssen, wäre das Buch für mich zu einer wunderschönen Tagesaufgabe geworden. 😉 Steht ihr auch auf eine Prise Liebe, etwas Humor, ganz viel Ehrlichkeit und das Abtauchen in eine bessere Welt? Dann ist das Buch genau das Richtige für euch. 🥰 Bibo Loebnau hat es geschafft für reichlich Identifikationsmöglichkeiten zu sorgen und das liebe ich unter anderem an Büchern. Es war spannend, aber nicht zum Gruseln und die Kapitelüberschriften waren wirklich originell. Deshalb vergebe ich fünf von fünf verliebten Herzen ❤️❤️❤️❤️❤️ Es war mir eine Freude, das Rezensionsexemplar von Heyne zu lesen. 📚