Rezension zu
Mauerpost

Eine bewegende Story und unerwartete Wendung

Von: Bucheule1902
19.08.2019

Das Cover Das Cover ist getrennt durch eine Mauer, um genau zu sein die Berliner Mauer. Man sieht weiterhin zwei junge Mädchen, welche in die Kamera der Fotografin lächeln. ch finde das Cover unglaublich passend für das Buch, denn man hat hier die Idee, die das Buch umgesetzt hat auch für das Cover genutzt. Der Aufbau Das Buch ist komplett in einer Art Briefe aufgebaut. Man lernt nur durch die Briefe die Gegebenheiten und die Personen kennen, welche eine wichtige Rolle in dem Buch spielen. Erst denkt man, vielleicht kann es dadurch schnell langweilig werden, doch ich finde den Schreibstil der Autorin sehr angenehm und man kann die Briefe entspannt lesen. Nachdem man sich in die Geschichte reingelesen hat, wird es sehr spannend. Die beiden Mädchen haben eine Freundschaft geschlossen, die einmalig ist. Charaktere Die Hauptcharaktere sind Julia und Ines. Julia wächst in Ostberlin auf. Sie ist geprägt durch ihre Familie, die sehr politisch aktiv ist. Doch man merkt schnell, dass es ihr nicht gut geht und sie sich von ihrer Familie erdrückt fühlt. Durch die Brieffreundschaft mit Ines und den Gesprächen mit Oma Ursel fängt sie aus meiner Sicht an, aufzublühen. Ines wächst in Westberlin auf. Sie ist eine sehr taffe Persönlichkeit. Man merkt aber ihre Unzufriedenheit was die Schule betrifft. Außerdem merkt man, dass sie durch die Geschichte ihrer Familie ein wenig zerrissen ist, da ihre Oma seit sie denken kann in Ostberlin lebt und sie diese aufgrund der Ängste ihrer Mutter nicht kennenlernen konnte. Umso freudiger sind ihre Nachrichten an Julia. Mit ihr gewinnt sie eine Freundin, die zwar durch die Mauer von ihr getrennt ist aber sie gleich auf einer Wellenlänge sind. Story Ich finde die Story einfach wundervoll und habe mit deren Ausgang nicht gerechnet. Eine Familie die durch die Mauer getrennt wurde und trotzdem irgendwie zusammenfindet. Denn durch die Brieffreundschaft mit Julia lernt Ines endlich ihre Oma kennen, wenn auch nur durch Erzählungen. Es entsteht eine wundervolle Freundschaft zwischen den beiden Mädchen und gemeinsam versuchen sie herauszufinden, wieso Ines ihre Mutter aus Ostberlin geflohen ist, doch was sie dann alles erfahren wussten sie zu Beginn nicht. Mein Fazit: Sooo toll! Ich finde die zwei Mädchen toll. Ich fand es interessant zu sehen, wie unterschiedlich das Leben in Ost und Westberlin war. Aber auch Beweggründe zu lesen, wieso Familien fliehen und die Gefahr auf sich nehmen, dabei erwischt zu werden. Ich finde dieses Buch sehr bewegend und aufrüttelnd. Es ist einfach lesenswert und mit dem Ende habe ich nicht gerechnet, was umso schöner war!