Rezension zu
Französisch kochen mit Aurélie

Klassiker und moderne Interpretationen der Französischen Küche

Von: Manolita6
21.03.2019

"Vorsicht Spoiler!" Das Buch fängt mit einem Vorwort der Autorin, aus dem man einiges erfahren kann. Sie erzählt aus ihrem Leben und ihren Vorlieben, zu denen auch das Kochen und Backen gehört. Danach bekommt der Leser interessante Tipps und Ratschläge rund ums kochen, backen und den Rezepten. Man erfährt z.B. wie die perfekten Macarons gelingen, was ein Choux ist und wie er gelingt. Und dann schließlich kommt das Herzstück des Buches: die Rezepte! Insgesamt 69 Rezepte, die in 4 Kapitel aufgeteilt sind, die alle mit ein paar einleitenden Worten von Aurélie versehen wurden, zeigen auf, wie einfach - trotz eines gewissen Aufwandes - die Rezepte gelingen. Abgerundet werden die Rezepte mit wunderschönen Bildern und persönlichen Erinnerung der Autorin. Den Schluss bilden ein ausführliches Rezeptregister und ein Impressum. Meine Rezeptfavoriten Wie in jedem Kochbuch gibt es Rezepte, die mich besonders ansprechen. In diesem Buch sind es gleich mehrere Rezepte, die ich nun zu meinen Lieblingsrezepten zählen kann. Darunter u.a. das Provenzalische Freundschaftsbrot. Ganz einfach und unkompliziert herzustellen aus wenigen Zutaten: Fleur de Sel, Rosmarin, Thymian, und Oliven - und das Beste daran: es benötigt kein langes Gehen! Und natürlich der Klassiker der französischen Küche schlechthin: die Zwiebelsuppe. Mit Hühnerbrühe, Portwein und vielen Zwiebeln. Das Besondere hierbei: das geröstete Brot kommt auf den Boden der Suppentasse! Und natürlich das Boeuf Bourguingnon findet sich hier in diesem Buch, super leicht erklärt! Ich finde das Buch wirklich sehr gut gelungen. Es erklärt auf leicht verständliche Weise viele komplizierte Rezepte. In diesem Buch findet man für jede Gelegenheit und jedes Ereignis das passende Rezept und sogar alles für ein perfektes Menü!