Leserstimme zu
Vielleicht wird morgen alles besser

Sehr gefühlvoll! Große Leseempfehlung!

Von: miss_lia48
22.02.2019

INHALT: Ercole ist 15, als er vor der Polizei in eine Lagerhalle flüchtet. Daraufhin erzählt er dem Leser seine Lebensgeschichte: Gemeinsam mit seiner älteren Schwester Asia, wächst er beim Vater in Turin auf. Die Mutter hat die Familie bereits vor Jahren verlassen. Der Vater taucht manchmal tagelang nicht auf, weshalb die Geschwister auf sich allein gestellt sind. Sie geben alles, um nach außen hin die Fassade zu wahren. Schließlich könnte sonst eines Tages das Jugendamt oder irgendein "Gutmensch" vor der Tür stehen und alles könnte auffliegen! Als für Ercole schließlich alles auseinanderzubrechen scheint, verliebt er sich in Viola. Doch auch seine erste Liebe kann Ercole nicht davon abhalten, immer tiefer in Schwierigkeiten zu geraten... MEINUNG: Bereits auf den ersten Seiten hat das Buch bei mir großes Mitgefühl für Ercole ausgelöst. Als er von seinem Leben erzählt, schildert er manche Situationen stellenweise mit einem Spritzer Humor, um dem Leser im nächsten Augenblick die ungeschönten Tatsachen mit Schwung an den Kopf zu knallen. Schon allein der Anfang war für mich dadurch eine regelrechte Berg- und Talfahrt an Gefühlen und mein Interesse war geweckt. Fabio Geda hat hier viel Herzblut in die Geschichte gesteckt. Ganz besonders gut hat mir der Schreibstil gefallen. Der Autor hat dabei immer wieder so wunderschöne und tiefgreifende Beschreibungen gewählt, z.B.: “(...) eine Traurigkeit, die sich anfühlte, als würde ich ein Loch in mir ausheben und müsste tonnenweise Schutt entsorgen (...).“ Italienische Orte, Namen und Bezeichnungen sorgten zwischendurch für eine Prise italienisches Flair, die Beschreibungen empfand ich als anschaulich geschildert und vor meinen Augen spielte sich ein regelrechter Film ab. Der 15-jährige Ercole erzählt aus seiner Sichtweise, wie sein Leben bisher verlaufen ist. Er thematisiert seine familiären Probleme sowie seine erste große Liebe. Besonders durch letztere Thematik, nimmt das Buch zwischendurch Züge eines Jugendbuches an, was jedoch bei mir einen authentischen Eindruck hinterließ. Gegen Ende könnte der Verlauf der Geschichte für den ein oder anderen Leser ein ganz kleines bisschen zu konstruiert wirken. Trotzdem fand ich das Buch großartig und muss mir nun unbedingt auch die anderen Bücher von Fabio Geda anschauen! FAZIT: Eine sehr gefühlvolle Geschichte, die mich gepackt und nicht mehr losgelassen hat. Große Leseempfehlung! 4,5/5 Sterne!