Leserstimme zu
Yoga nach der Schwangerschaft

Eine gute Anleitung für die Rückbildung

Von: Lesefieber-Buchpost
09.12.2018

Das Buch gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil werden die Grundlagen von Yoga erklärt, aber es gibt auch ein Kapitel, wo die Autorin sich mit der Frau und ihrem Körper nach der Geburt befasst. Dabei geht es nicht nur um optische Themen wie den Körper an sich, sondern auch innerliche Dinge wie z.B. Depressionen nach der Geburt (dem Babyblues) Im zweiten Teil geht es dann um den Beckenboden. Es wird erläutert, was der Beckenboden ist und wie man ihn bewusst wahrnehmen kann. Im dritten Teil dreht sich dann alles um die Übungen. Hier werden mit Bildern und einer kurzen Anleitung alle wichtigen Übungen zur Rückbildung erklärt. Meine Bewertung: Durch die sehr gute Abbildung der einzelnen Yogastellungen, kann sich die Leserin die Übungen sehr gut vorstellen. Süß finde ich, dass auf einigen Bilder auch das Kind drauf ist. Das lockert das ganze auf und macht die ganze Sache irgendwie entspannter, weil es für mich signalisiert, dass Mama auch ihr Kind in der Nähe haben kann, wenn sie Yoga macht. Im Großen und Ganzen steht alles drin, was unsere Hebamme auch gesagt hat und daher kann man es als eine Art "Schulungsliteratur" für den Rückbildungskurs bezeichnen. Die Beschreibung der einzelnen Übungen ist detailliert und teilweise sehr kreativ beschreiben, man kann sie gut umsetzen. Ich finde so ein Buch kann den Rückbildungskurs auf keinen Fall ersetzen, aber es kann ihn unterstützen. Irgendwann endet der Kurs, aber die Rückbildung ist noch lange nicht abgeschlossen und das Buch kann helfen sich an die unterschiedlichen Übungen zu erinnern. Auch finde es nicht schlimm mit dem Yoga weiter zu machen, wenn die Rückbildung beendet ist. Der Beckenboden ist ein sehr wichtiger Teil des weiblichen Körpers und die Spannkraft lässt im Alter nach. Inkontinenz kann die Folge sein, daher finde ich es wichtig, dass man ab und zu einige Übungen macht, um den Beckenboden zu trainieren. Das Format gefällt mir nur nicht, es wirkt etwas altbacken. Aber das ist ja Geschmacksache, ansonsten ist das Buch gut.