Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Hörbuch MP3-CDNEU
20,00 [D]* inkl. MwSt.
20,00 [A]* | CHF 30,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier vorbestellen

Die neue Hörbuch-Edition von und mit Ferdinand von Schirach

Lernen Sie in dieser Edition einen der großen Erzähler unserer Zeit kennen: Ferdinand von Schirach hat mit seinen Stories von verlorenen Seelen, vom kleinen Glück und großen Unglück Bestsellergeschichte geschrieben. Seine Theaterstücke »Terror« und »Gott« zählen zu den erfolgreichsten Dramen unserer Zeit. Sein Appell für eine europäische Verfassung »Jeder Mensch« wurde von 300.000 Menschen unterzeichnet. In diesen Hörspielen und Lesungen zeigt sich die ganze Bandbreite seines künstlerischen und gesellschaftlichen Engagements.

Enthält:

»Glück« (Filmhörspiel, 2012) mit Alba Rohrwacher, Vinzenz Kiefer, Matthias Brandt u. v. a.

»Terror« (Filmhörspiel, 2016) mit Burghart Klaußner, Martina Gedeck, Florian David Fitz u. v. a.

»Strafe« (Anthologie, 2017), gelesen von Ferdinand von Schirach

»Kaffee und Zigaretten« (Anthologie, 2019), gelesen von Lars Eidinger

»Gott« (Hörspiel, 2020) mit Florian Lukas, Jördis Triebel u. v. a.

»Jeder Mensch« (Essay, 2021), gelesen von Ferdinand von Schirach, Bibiana Beglau und Prof. Dr. Jens Kersten


Originalverlag: Piper Verlag/Luchterhand Literaturverlag
Hörbuch MP3-CD, 3 CDs, Laufzeit: 13h 34min
ISBN: 978-3-8445-4788-7
Erscheint am 13. October 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist in Auslieferung.

Rezensionen

Sie kennen das Hörbuch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Rezension.

Vita

Der Spiegel nannte Ferdinand von Schirach einen »großartigen Erzähler«, die New York Times einen »außergewöhnlichen Stilisten«, der Independent verglich ihn mit Kafka und Kleist, der Daily Telegraph schrieb, er sei »eine der markantesten Stimmen der europäischen Literatur«. Die Erzählungsbände »Verbrechen«, »Schuld« und »Strafe« sowie die Romane »Der Fall Collini« und »Tabu« wurden zu millionenfach verkauften internationalen Bestsellern. Sie erschienen in mehr als vierzig Ländern. Sein Theaterstück »Terror« zählt zu den weltweit erfolgreichsten Dramen unserer Zeit. Ferdinand von Schirach wurde vielfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Er lebt in Berlin. Zuletzt erschienen von ihm sein persönlichstes Buch »Kaffee und Zigaretten«, das Theaterstück »Gott«, der Band »Trotzdem« (mit Alexander Kluge) sowie »Jeder Mensch«, sein inspirierendes Plädoyer für neue Menschenrechte.

© Stephan Rabold
Ferdinand von Schirach

Alba Rohrwacher

Alba Caterina Rohrwacher, 1979 in Florenz geboren, studierte Schauspiel an der italienischen Filmhochschule Scuola Nazionale di Cinema in Rom und ist seither in zahlreichen Filmen zu sehen. Für ihre Rolle in »Giovannas Vater« (2008) von Pupi Avati wurde sie 2009 mit dem ›David di Donatello‹ als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Im Jahr 2018 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences berufen, die jährlich die Oscars vergibt.

Zur Sprecherin

Vinzenz Kiefer

Vinzenz Kiefer, 1979 in Weilburg an der Lahn geboren, stand mit neun Jahren stand er erstmals vor der Kamera. 2002 absolvierte er einen Workshop am renommierten Lee Strasberg Institute in New York und wurde zwei Jahre später mit dem Günter-Strack-Fernsehpreis als bester Darsteller für seine Rollen in »Im Namen des Herrn« und im »Tatort« ausgezeichnet. Einem breiten Publikum wurde er durch seine Rolle in »Der Baader Meinhof Komplex« bekannt.

Zum Sprecher

Matthias Brandt

Matthias Brandt wurde 1961 in Berlin geboren. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover und war anschließend an verschiedenen Theatern engagiert, u. a. am Bayerischen Staatsschauspiel, am Schauspielhaus Zürich, am Schauspielhaus Bochum und am Schauspiel Frankfurt. Seit 2000 ist Brandt in zahlreichen Fernseh- und Kinorollen zu sehen. Von 2011 bis 2018 übernahm er in der Serie »Polizeiruf 110« die Rolle des Kommissars Hanns von Meuffels. Für seine darstellerische Leistung wurde er mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, u. a. 2008 mit der Goldenen Kamera in der Kategorie Bester deutscher Schauspieler, 2011 mit dem Bambi und 2012 mit dem Bayerischen Fernsehpreis als Bester Schauspieler der Kategorie Serien und Reihen und 2014 mit dem Grimme-Preis. Im September 2016 veröffentlichte Matthias Brandt sein erstes Buch »Raumpatrouille« mit Erzählungen, im August 2019 folgte der Roman »Blackbird«.

Zum Sprecher

Florian Lukas, 1973 in Berlin geboren, hat seine Karriere am Theater begonnen, sich dann aber bald einen Namen mit Filmrollen gemacht. Nach den Kinoerfolgen »Absolute Giganten« und »St. Pauli Nacht« (beide 1998) erhielt er bereits erste Auszeichnungen. Für seine Darstellung in »Good Bye, Lenin!« (2003) folgten der Deutsche Filmpreis sowie ein Bambi. In dem preisgekrönten Fernsehmehrteiler »Weissensee« und in der Serie »Die Wespe« spielte Florian Lukas die Hauptrolle, auch in vielen weiteren Kino- und TV-Produktionen ist er zu sehen. Daneben bestreitet er Lesungen und spricht Hörbücher.

Zum Sprecher

Jördis Triebel

Jördis Triebel wurde 1977 in Ost-Berlin geboren. Mit 20 Jahren begann sie ein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, das sie vier Jahre später abschloss. 2006 wurde sie für ihre Leistung in Sven Taddickens Tragikomödie »Emmas Glück« Deutschen Filmpreis in der Kategorie »Beste Hauptdarstellerin« nominiert. Spätestens durch ihre Rollen in den Serien »Babylon Berlin« und »Dark« ist sie auch einem breiten Serienpublikum bekannt.

Zur Sprecherin

Corinna Kirchhoff

Corinna Kirchhoff, 1958 in Düsseldorf geboren, studierte an der Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. Ihr spektakuläres Theaterdebüt gab sie 1983 unter der Regie von Peter Stein an der Schaubühne am Lehniner Platz als Irina in Tschechows »Drei Schwestern«. Seitdem wirkte sie in zahlreichen Theaterstücken sowie diversen Produktionen für Film und Fernsehen mit. 1996 wurde sie von »Theater heute« zur Schauspielerin des Jahres gewählt. Corinna Kirchhoff hatte u. a. Engagements am Burgtheater Wien, dem Schauspielhaus Zürich sowie an der Schaubühne Berlin. Seit der Spielzeit 2017/18 ist sie Mitglied des Berliner Ensembles.

Zur Sprecherin

Bettina Kurth

Bettina Kurth wurde in Kiel geboren und wuchs in der Lüneburger Heide auf. Sie absolvierte die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und war von 1995 bis 1999 Mitglied des Ensembles des Deutschen Theaters Berlin. Bereits 1994 war sie erstmals in der Fernsehserie »Zappek« zu sehen und seitdem in zahlreichen weiteren Filmen und Serien. Bettina Kurths eigentliches Metier jedoch ist das Radiofeature: So leidenschaftlich wie erfolgreich setzt sie ihre Stimme regelmäßig in Dokumentationen aller großen deutschen Rundfunkanstalten ein. Darüber hinaus ist sie eine gefragte Sprecherin für Hörspiele, Kindersendungen sowie TV-Reportagen.

Zur Sprecherin

Peter Rühring

Peter Rühring, geboren 1942 in Bremerhaven, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Westphälischen Schauspielschule Bochum und war unter anderem am Nationaltheater Mannheim sowie am Residenztheater München zu sehen.1996 spielte er an der Seite von Ralph Fiennes und Willem Dafoe im oscarprämierten Liebesdrama »Der englische Patient« die Rolle des Richard Arnold Bermann. Von März 2011 an gehörte er als Apotherker Joachim Meissner ein Jahr zum Hauptcast der ARD-Fernsehserie »Rote Rosen«. Darüber hinaus war Rühring bereits in mehreren Seiren in Episodenrollen zu sehen.

Zum Sprecher

Martin Engler

Martin Engler, geboren 1967, studierte zunächst Theaterwissenschaften, Philosophie und Politikwissenschaften, ehe er sich in Berlin an der Ernst-Busch-Hochschule der Schauspielkunst widmete. In den folgenden Jahren war er als Schauspieler und Regisseur an verschiedenen renommierten Theatern tätig, etwa in Wien, Basel, Nürnberg, Berlin, Lyon und Dublin. Neben seiner Tätigkeit als freier Dozent an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst realisiert er Kurz- und Experimentalfilme. Als engagierter und international bekannter Sprecher beteiligte er sich an einer Vielzahl von Hörspielproduktionen im deutschsprachigen und französischen Raum, darunter das preisgekrönte Kinderhörspiel »20 000 Meilen unter dem Meer« sowie Heimrad Bäckers »Epitaph«.

Zum Sprecher

Felix Goeser

Felix Goeser, geboren 1974 in Köln, absolvierte seine Schauspielerausbildung von 1996 bis 2000 an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. Danach führten ihn seine Theaterengagements u. a. an das Deutsche Schauspielhaus Hamburg, das Staatstheater Stuttgartund das Burgtheater Wien. Im Mai 2006 wurde er auf dem Berliner Theatertreffen für die Rolle Platonow in der gleichnamigen Inszenierung von Karin Henkel mit dem Alfred-Kerr-Darstellerpreis ausgezeichnet. Zudem war er als Sprecher in zahlreichen Produktionen des SWR, MDR, WDR und Deutschlandradio Kultur zu hören.

Zum Sprecher

Cathlen Gawlich, geboren 1970, absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam. Von 1991 bis 2001 war sie Ensemblemitglied des Deutschen Theaters Berlin. Außerdem hatte sie Gastengagements am Maxim Gorki Theater Berlin und der Staatsoper Berlin. Seit 2004 ist sie regelmäßig an der Schaubühne in Berlin zu sehen. Sie ist die Synchronstimme von Sandy dem Eichhörnchen in »SpongeBob Schwammkopf«, spricht den Kakadu im gleichnamigen Kinderprogramm von Deutschlandradio Kultur und leiht Rose in der Fernsehserie »Two and a Half Men« ihre Stimme.

Zur Sprecherin

Jens Kersten

Prof. Dr. Jens Kersten, geboren 1967 in Marburg an der Lahn, lehrt seit 2008 Öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Von 2012 bis 2013 war Jens Kersten Carson-Professor am Rachel Carson Center for Environment and Society der LMU, einem interdisziplinären und internationalen Zentrum für Environmental Humanities.

Zum Sprecher

Bibiana Beglau

Bibiana Beglau, 1971 in Braunschweig geboren, erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Für die Hauptrolle im Kinofilm »Die Stille nach dem Schuss« (2000) wurde sie mit dem Silbernen Bären als Beste Darstellerin ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2019/20 gehört sie zum Ensemble des Wiener Burgtheaters. Beim Hörverlag ist sie u. a. in der hochgelobten Hörspielinszenierung von Emily Brontës »Sturmhöhe« (2012) zu hören. Für die Lesung von Thea Dorns »Die Unglückseligen« erhielt Bibiana Beglau den Deutschen Hörbuchpreis als Beste Interpretin.

Zur Sprecherin

Lars Eidinger

Lars Eidinger, geboren 1976 in Berlin, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Seit 1999 ist er Ensemblemitglied an der Berliner Schaubühne und übernimmt diverse Rollen. Seit 2005 widmet er sich auch dem Film und Fernsehen und ist dort u. a. in »Polizeiruf 110« und im »Tatort« zu sehen sowie in zahlreichen Filmen, z. B. »Alle anderen« (2009), »Persian Lessons« (2020) oder »White Noise« (2022). Lars Eidinger wurde u. a. mit dem Grimme-Preis, dem Preis der Deutschen Filmkritik sowie 2016 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Zum Sprecher

Burghart Klaußner

Burghart Klaußner, geboren 1949 in Berlin, erhielt seine Schauspielausbildung an der Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel in Berlin. Er hatte Engagements am Maxim Gorki Theater Berlin, am Schauspielhaus Bochum, am Schauspielhaus Zürich, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg u. v. a. Außerdem wirkte er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit und wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem deutschen Filmpreis für seine Rolle in »Das weiße Band«. Für den Hörverlag wirkte er u. a. bereits im Hörspiel zu Hermann Hesses Roman »Das Glasperlenspiel« sowie im Hörspiel »Terror« im von Ferdinand von Schirach mit und liest als Hörbuchsprecher u.a. »Verbrechen« von Ferdinand von Schirach. 2011 sowie 2016 wurde Burghart Klaußner mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.

Zum Sprecher

Florian David Fitz

Florian David Fitz, geboren 1974, begann seine Schauspielkarriere nach seiner Ausbildung in Boston zunächst am Theater. Seit 1999 ist er dann auch regelmäßig im Fernsehen zu sehen. 2009 gab er sein Kinodebüt im Film »Männerherzen«. Seither war er in zahlreichen Kinofilmen, z. B. »Vincent will Meer«, »Jesus liebt mich« oder »Der geilste Tag«, als Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur tätig. Für seine künstlerischen Leistungen wurde ihm u. a. ein Bambi, der Bayersiche Filmpreis sowie der Deutsche Filmpreis verliehen.

Zum Sprecher

Martina Gedeck

Martina Gedeck, 1961 in München geboren, zieht 1971 mit ihrer Familie nach Berlin. Schon als Kind tritt sie im Fernsehen auf. Nach einigen Semestern Germanistik und Geschichte studiert sie Schauspiel an der Universität der Künste Berlin und debütiert noch als Studentin am Frankfurter Theater im Turm. Es folgen Engagements am Deutschen Schauspielhaus, den Kammerspielen in Hamburg, dem Basler Schauspielhaus und dem Schauspiel Frankfurt. Ihre Filmographie umfasst über 100 Produktionen in nahezu allen Filmgenres im In- und Ausland (u. a. »Das Leben der Anderen«, »Die Wand«, »Bella Martha«). Martina Gedeck wurde mit über 25 Filmpreisen ausgezeichnet. Als Schauspielerin gibt sie auch Konzerte mit namhaften Musikern und Orchestern. Zuletzt spielte Martina Gedeck u. a. in Hans Steinbichlers »Das Tagebuch der Anne Frank« (2016) und in »Wunderschön« (2022) von Karoline Herfurth.

Zur Sprecherin

Rainer Bock

Rainer Bock, geboren 1954, begann seine Schauspielkarriere in Kiel und spielte dann in Heidelberg, Mannheim und Stuttgart. Er war von 2001 bis 2011 festes Ensemblemitglied des Bayerischen Staatsschauspiels. Seit 1995 ist Rainer Bock immer wieder in nationalen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen und erweckt außerdem Figuren aus Hörspielen und Lesungen mit seiner geschulten Stimme zum Leben.

Zum Sprecher

Michael Bideller

Michael Bideller, geboren 1954, ist Schauspieler und Synchronsprecher. Seit 1975 ist er regelmäßig auf der Bühne zu sehen, sowie seit 1992 auch vermehrt in Fernsehproduktionen wie »Polizeiruf 110«, »Großstadtrevier« oder »Rote Rosen«. Seine Stimme ist in zahlreichen internationalen Filmen und Serien zu hören, und auch in mehreren PC-Spielen.

Zum Sprecher

Doris Dörrie

Doris Dörrie, 1955 in Hannover geboren, ist Regisseurin, Filmproduzentin und Autorin. Ihren großen internationalen Durchbruch hatte sie 1985 mit dem Film »Männer«. Sie schreibt Kurzgeschichten und Romane für Erwachsene und Kinder. Doris Dörrie lebt in München.

Zur Regisseurin

Anja Herrenbrück

Anja Herrenbrück wurde 1974 in Neuenhaus geboren. 2007 übernahm sie für den WDR bei dem Kriminalhörspiel »Drei Wochen im November« ihre erste Hörspielregie an der Seite von Frank Erich Hübner. Seitdem zeigte sie sich für eine Vielzahl an Hörspielen und Hörbüchern verantwortlich. 2011 gewann sie mit ihrer Kleist-Hommage »Küsse, Bisse« bei den ARD-Hörspieltagen den Newcomer-Preis »Premiere im Netz«. Für den Hörverlag führte sie unter anderem bei dem Podcast »Der Abgrund« von Melanie Raabe Regie.

Zur Regisseurin

Weitere Hörbücher der Autoren