Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Nachruf

Gekürzte Lesung mit Stefan Heym
Hörbuch Download (gekürzt)NEU
5,95 [D]* inkl. MwSt.
5,95 [A]* (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die Autobiografie eines der herausragendsten und streitbarsten Schriftstellers der Nachkriegsliteratur

Stefan Heym (1913–2001) ist eine Jahrhundertfigur. Sein Leben war aufs Engste mit der Geschichte des 20. Jahrhunderts verwoben: Er floh vor den Nationalsozialisten, wurde in die USA eingebürgert, unterstützte die amerikanischen Invasionstruppen bei der psychologischen Kriegsführung, übersiedelte 1953 in die DDR und leistete trotzdem Widerstand gegen die SED. „Nachruf” ist die mitreißende Lebenserzählung eines deutschen Juden und linken Utopisten und das bewegende Dokument eines der streitbarsten Schriftsteller der deutschen Gegenwartsliteratur.

Das Hörbuch stellt Auszüge aus dem Roman vor, die Stefan Heym 1988 für den Deutschlandfunk las. Drei der wichtigsten Kapitel sind Bestandteil der Lesung:

- Stefan Heym und der 17. Juni 1953

- Stefan Heym und das XI. Plenum des ZK der SED 1965

- Stefan Heym und die Ausbürgerung Wolf Biermanns 1976

Ein einmaliges Zeitdokument und darüber hinaus ein packendes Hörerlebnis.


Originalverlag: C. Bertelsmann
Hörbuch Download (gekürzt), Laufzeit: ca. 2h 9min
ISBN: 978-3-8371-5805-2
Erschienen am  10. Mai 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Sie kennen das Hörbuch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Rezension.

Vita

Stefan Heym, 1913 in Chemnitz geboren, floh vor der Nazidiktatur nach Amerika, verließ das Land in der McCarthy-Ära und lebte von 1952 an in der DDR. Sein kritischer, unbeugsamer Geist machte ihn zur Symbolfigur. Als Romancier und Publizist wurde er international bekannt. 1994 eröffnete er mit einem engagierten Plädoyer für Toleranz als Alterspräsident den Deutschen Bundestag. 2001 starb er auf einer Vortragsreise in Israel.

© Antonisse, Marcel / Anefo / Nationalarchiv der Niederlande, CC0
Stefan Heym

Stefan Heym, 1913 in Chemnitz geboren, emigrierte, als Hitler an die Macht kam. In seiner Exilheimat New York schrieb er seine ersten Romane. In der McCarthy-Ära kehrte er nach Europa zurück und fand 1952 Zuflucht, aber auch neue Schwierigkeiten in der DDR. Als Romancier und streitbarer Publizist wurde er vielfach ausgezeichnet und international bekannt. Er gilt als Symbolfigur des aufrechten Gangs und ist einer der maßgeblichen Autoren der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts. Er starb 2001 in Israel.

© Antonisse, Marcel / Anefo / Nationalarchiv der Niederlande, CC0
Stefan Heym