»Gefrorenes Herz«

Der Bestseller aus Dänemark

Wenn die Verbrechen der Vergangenheit ihre Schatten in die Gegenwart werfen, ist Cold-Case-Expertin Maria Just gefragt

Polizeihistorikerin Maria Just bereitet gerade eine Ausstellung zum Thema »100 Jahre ungelöste Mordfälle« im Polizeimuseum von Kopenhagen vor. Da wird mitten in der Stadt der Generalsekretär des Roten Kreuzes auf bestialische Art ermordet. Der Tote hängt gekreuzigt an einem Geländer, auf seinem Körper wurde ein rätselhaftes Zeichen eingeritzt. Die Polizei ermittelt unter hohem Druck von Presse und Politik. Doch es ist Maria, die schließlich eine Verbindung zu einem ungeklärten Doppelmord entdeckt, der über fünfzig Jahre zurückliegt. Ein dunkles Kapitel dänischer Geschichte dringt ans Licht. So dunkel, dass jemand auch nach Jahrzehnten noch Vergeltung sucht. Kann Maria den Rachefeldzug stoppen, bevor es zu spät ist?

Zur Leseprobe

Hier gleich bestellen!

Paperback
eBook
Hörbuch Download (gek.)
Hörbuch Download
Hörbuch MP3-CD
€ 15,00 [D] inkl. MwSt. | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empf. VK-Preis)
€ 11,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,99 [A] | CHF 17,00* (* empf. VK-Preis)
€ 9,95 [D]* inkl. MwSt. | € 9,95 [A]* (* empf. VK-Preis)
€ 25,95 [D]* inkl. MwSt. | € 25,95 [A]* (* empf. VK-Preis)
€ 15,00 [D]* inkl. MwSt. | € 15,50 [A]* | CHF 21,50* (* empf. VK-Preis)
Stine Bolther
© Thomas Howalt Anderson

Line Holm und Stine Bolther

Line Holm wurde 1975 geboren und ist eine mehrfach ausgezeichnete Investigativjournalistin. Sie arbeitet für die Berlingske, eine der größten dänischen Zeitungen. Stine Bolther wurde 1976 geboren. Sie ist Fernsehmoderatorin und seit achtzehn Jahren als Kriminalreporterin tätig. Sie hat bereits mehrere True-Crime-Bestseller in Dänemark veröffentlicht.

Interview

Eine Polizeihistorikerin ermittelt – Das gab es bisher noch nicht. Wie kamen Sie auf die Idee?

Da wir uns beide für Geschichte interessieren, bot es sich an, eine Historikerin mit Anstellung im Kopenhagener Polizeimuseum zu unserer Hauptfigur zu machen – zumal wir beide das Museum durch unsere journalistische Arbeit kennen. Der Umstand, dass Maria Polizeihistorikerin ist, macht sie zu einer Heldin, die sich einerseits ins aktuelle Geschehen stürzen, andererseits aber auch einen Einblick in die nationale Psyche geben und die Vergangenheit Dänemarks veranschaulichen kann. Ganz konkret ermöglicht ihr der Job, auf eigene Faust zu ermitteln. Sie hat Zugang zu alten Archiven, Registern, Briefen, Dokumenten und Asservaten von ungelösten Mordfällen. Außerdem ist sie formell Angestellte der Landespolizei, wodurch sie in engerem Kontakt zur Polizei steht als beispielsweise eine Journalistin.

Wie würden Sie Maria Just beschreiben?

Maria ist eine Kämpferin. Sie kann und will alles allein schaffen, sie ist neugierig, eigensinnig und hat einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Sie ist aber auch geprägt durch ihre Herkunft aus einer Fischerfamilie in Westjütland und hin- und hergerissen zwischen dem Großstadtleben in Kopenhagen und einem ruhigen, behüteten Leben in der Heimat. Zudem schwebt ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit über Maria, da ihr Vater in ihrer Jugend tödlich verunglückte.

Was zeichnet diese Krimireihe aus?

Bei Marias Fällen geht es immer um ein historisches Ereignis oder Verbrechen, das sich in der Gegenwart wiederholt, entweder auf ganz konkrete oder aber auf symbolische Art, sodass sich die Leser unweigerlich fragen: Haben wir aus der Geschichte gelernt? Gleichzeitig beschäftigt uns, genau wie die Wissenschaftler des Polizeimuseums, die Frage, woher das Böse kommt. Sind manche Menschen von Geburt an böse? Oder werden die grausamen Taten eines Menschen durch die Gene, das Umfeld eines Kindes oder durch die gesellschaftlichen Verhältnisse bedingt? Als Journalistinnen haben wir über Prozesse berichtet, in denen es um Straftaten ging, die von einer enormen Brutalität und Grausamkeit gekennzeichnet waren. Dabei hat uns jedes Mal die Frage interessiert: »Warum ist das passiert?«

Die Beschreibungen der Ermittlungsarbeit wirken sehr authentisch. Inwiefern haben Ihre journalistischen Erfahrungen mit echten Mordfällen Eingang in das Buch gefunden?

Als Journalistinnen haben wir jahrelange Erfahrung mit realen Kriminalfällen, von Verkehrsdelikten über Wirtschaftsbetrug bis hin zu Serienmördern. Wir haben großen Wert darauf gelegt, die Ermittlungen im Buch so wirklichkeitsnah zu schildern wie möglich, und unser fi ktives Universum ist stark von realen Mordfällen inspiriert. An mehreren Stellen im Buch stimmen Dialoge, Mordmethode oder Ermittlungsschritte eins zu eins mit der Wirklichkeit überein. Für unsere Recherchen haben wir unser umfangreiches Netzwerk von führenden Experten Dänemarks genutzt, darunter Mordermittler, Telekommunikationsanalysten, Rechtsmediziner und Kriminaltechniker.

Skandinavische Krimis und Thriller