Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Zwei Wochen im Juni

Roman

Hardcover
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Wenn das geliebte Elternhaus verkauft werden muss - und die eigenen Träume zu leben beginnen

Ada liebt ihr Elternhaus an der Ostsee mit dem herrlichen Bauerngarten, doch nun heißt es, Abschied nehmen. Nach dem Tod der Mutter muss Gragaard verkauft werden. Zusammen mit ihrer Schwester Toni räumt sie Haus und Bootsschuppen aus, und eine Reise in die Vergangenheit beginnt: Da sind die Abendkleider der Mutter, die die rauschenden Sommerfeste wiederaufleben lassen und die glücklichen Tage, bevor der Vater die Familie verließ. Und da sind die Ölporträts, die der russische Maler Maxim, um dessen Aufmerksamkeit die Mädchen buhlten, einst von ihnen angefertigt hat. Als sie im Sekretär einen Brief der Mutter an sie beide finden, fasst Ada endlich den Mut, sich ihren Sehnsüchten zu stellen, und aus dem Abschied wird Aufbruch.

»›Zwei Wochen im Juni‹ ist ein leiser, ein literarischer Roman. Wie schon in ihrem Roman ›Sommer in Super 8‹ gelingt es Anne Müller, das fein gesponnene Netz familiärer Beziehungen mit etwas distanziertem Wohlwollen und feiner Ironie darzustellen, wie es nur wenige Autoren deutscher Sprache können.«

Das Stadtgespräch (Magazin für Rheda-Wiedenbrück), Andreas Stork (01. August 2020)

Hardcover, Pappband mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-60109-8
Erschienen am  27. April 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Ostsee, Deutschland

Rezensionen

Traurig und schön zugleich

Von: famosundkurios

22.04.2021

ʳᵉᶻᵉⁿˢⁱᵒⁿˢᵉˣᵉᵐᵖˡᵃʳ l ᵘⁿᵇᵉᶻᵃʰˡᵗᵉ ʷᵉʳᵇᵘⁿᵍ Lesestoff - "Zwei Wochen im Juni" von Anne Müller, erschienen im @penguinverlag, erzählt die Geschichte von Ada, deren Mutter gestorben ist. ⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀ Gemeinsam mit ihrer Schwester Toni fährt sie zurück in ihre Heimat, in ihr Elternhaus an die Ostsee. Und auch, wenn der Ort und das Haus ohne ihre Mutter nicht mehr das sind, was sie einmal waren, so weckt es doch längst Vergessenes.  ⠀⠀⠀ "Zwei Wochen im Juni" ist ein ruhiger Familienroman. Große Spannung darf man nicht erwarten, aber die braucht es auch gar nicht, um wissen zu wollen, wie es weitergeht. Der Mix aus Gegenwart und Rückblenden macht die Geschichte dabei stimmig. Nicht selten fließt dabei die ein und andere Träne geflossen. ⠀⠀⠀ Ich habe mich wohlgefühlt beim Lesen und hätte gern noch etwas länger an der Ostsee verweilt. Auch um zum erfahren, wie es mit den einzelnen Personen weitergeht. So bleibt manches offen und der eigenen Fantasie überlassen.

Lesen Sie weiter

Wie Urlaub an der Ostsee

Von: Gerneleserin aus Osnabrück

25.03.2021

Die ungleichen Schwestern Ada und Toni räumen das Haus ihrer Mutter aus, um es zu verkaufen. Ich war sofort mittendrin und wollte nicht mehr weg, die Charaktere und die Geschichte haben mich wirklich bezaubert. Anne Müller hat es geschafft, die Schwestern auf eine Reise in die Vergangenheit -oft schmerzhaft- zu schicken und auch im Jetzt eine schöne Geschichte zu erzählen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Anne Müller wuchs in Schleswig-Holstein auf und lebt heute in Berlin. Nach dem Studium der Theater- und Literaturwissenschaften arbeitete sie zunächst als Radiojournalistin, dann als Drehbuchautorin. »Sommer in Super 8«, ihr erster literarischer Roman, fand viele begeisterte Leserinnen und Leser. »Zwei Wochen im Juni« ist ihr neuer Roman, der wieder in ihre Heimat an der Ostsee führt.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Anne Müller beherrscht eine seltene Kunst: ein schwieriges Thema mit leichter Hand in das Zentrum eines Buches zu stellen.«

Der Nordschleswiger, Claudia Knauer (03. February 2020)

»Dieser Familienroman ist eine leichte Lektüre, bei der man permanent salzigen Meeresduft in der Nase hat.«

freundin (29. April 2020)

»Ein Sommerroman, wie er im Buche steht. Seinem Charme kann man sich jedenfalls gerade in diesen Zeiten, in denen man überfüllte Ostseestrände eher meidet, nicht entziehen.«

Hamburger Abendblatt, Thomas Andre (02. July 2020)

»Einfühlsame Familiengeschichte um Aufbruch und Abschied.«

FÜR SIE (27. May 2020)

»›Zwei Wochen im Juni‹ ist ein warmherziger Familienroman, der berührt, niemals kitschig ist, aber auch gut unterhält. Eine unbedingte Leseempfehlung.«

Wetzlarer Neue Zeitung, Verena Napiontek (30. June 2020)

»Mit sehr viel Gespür geschrieben, sehr einfühlsam, lebensnah und vor allen Dingen lebensbejahend – von daher das richtige Buch für den Schleswig-Holstein-Urlaub […] unbedingt zu empfehlen!«

»Einfach schön!«

Meins, Heft 10/2020 (29. April 2020)

»Eine Geschichte über Geschwisterliebe und Selbstfindung als leichte Sommerlektüre.«

HÖRZU (15. May 2020)

»Anne Müller erzählt in diesem Roman auf zauberhafte Art und Weise, dass sich zu erinnern trösten und auch Kraft geben kann – eine andere Art von Abschied, und dennoch heilsam, manchmal wehmütig, manchmal sehnsüchtig, und immer voller Liebe.«

»Ein Roman über die Erinnerung und über das, was von einem Leben bleibt.«

»Ein kurzes Buch mit einer eigentlich eher unspektakulären Geschichte, die aber gerade wegen ihrer Schlichtheit zu Herzen geht.«

Westfalen-Blatt/OWL am Sonntag, Doris Wassermann (17. May 2020)

»Ein sehr gefühlvolles Buch über das Leben sowie das Abschiednehmen von geliebten Menschen und Orten.«

HONEY (Familienmagazin) (01. May 2020)

»Man nähert sich den Figuren und erhält unterhaltsam mehr Menschenkenntnis.«

BuchMarkt, Ellen Pomikalko (01. May 2020)

»Das Buch bietet Tiefgang und sollte einen selber anregen Bilanz zu ziehen und zu schauen, was wirklich wichtig ist im Leben.«

netgalley.de (CH) (22. April 2020)

»Ein großartiger Familienroman - sehr anrührend und mit großem Tiefgang. ... Die langsame Wandlung von einem heiteren Schmöker mit vielen schönen Kindheitserinnerungen zu einem Roman mit sehr ernsten Tönen hat Anne Müller perfekt umgesetzt.«

Westfalen-Blatt/OWL am Sonntag, Doris Wassermann über »Sommer in Super 8« (30. September 2018)

»Liebevoll, warmherzig und dabei ungemein lebendig ist Müllers Blick zurück in Kindheit und Jugend, manchmal versetzt mit einer feinen Ironie - zugespitzt, aber nicht bissig. ... Kein Heile-Welt-Roman. Seine Vielschichtigkeit macht ihn um so lesenswerter.«

Kieler Nachrichten, Sabine Tholund über »Sommer in Super 8« (01. November 2018)

»Die Familiengeschichte aus den 70ern im fiktiven Angeliterdorf Schallerup überzeugt und fesselt und nimmt mit. ... Man kann viel lernen aus diesem tatsächlich bewegenden Roman.«

Schleswig-Holstein am Wochenende, Stephan Opitz über »Sommer in Super 8« (25. August 2018)

Weitere Bücher der Autorin