Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Christoph Peters

Wir in Kahlenbeck

Roman

Hardcover
22,99 [D] inkl. MwSt.
23,70 [A] | CHF 32,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Es ist eine Welt für sich: das Collegium Gregorianum Kahlenbeck, ein streng katholisches Jungeninternat irgendwo am Niederrhein. Hier wächst der knapp 15-jährige Carl Pacher Anfang der achtziger Jahre heran. Kahlenbeck, das ist eine spartanische Welt voller Regeln und Verbote, durchdrungen von elitärem Geist, Askese und Weltverachtung. Gleichwohl gärt unter der Oberfläche der Geist pubertärer Rebellion und herrscht unter den Jugendlichen eine gnadenlose Hackordnung, in der schwächere Schüler und Außenseiter ungeniert gedemütigt, schikaniert und ausgegrenzt werden.

Von den inneren Widersprüchen des Collegiums ist Carl Pacher tief geprägt. Denn einerseits ringt der schwärmerische und manchmal bestürzend naive Junge um Selbstüberwindung und den rechten Glauben. Aber zugleich kann er sich gegen frühreife erotische Phantasien ebenso wenig wehren wie gegen die Sehnsucht nach der unbedingten Liebe. Lange verehrt er so heimlich das Küchenmädchen Ursula, das für ihn unerreichbar scheint, nicht zuletzt, weil es um einiges älter ist als er. Doch dann wird sein stilles Werben wie durch ein Wunder erhört. Dabei hat die Verbindung zu Ursula kaum eine Chance auf Dauer, aber das will Carl lange Zeit einfach nicht wahrhaben …

Sowohl tiefgründig als auch aberwitzig und komisch, ist »Kahlenbeck« ein Pubertäts- und Internatsroman, wie man ihn lange nicht gelesen hat: ein beeindruckender Roman über Religion und Spiritualität, über Freundschaft und Rivalität, über das Fegefeuer der Pubertät und die Fallgruben der Liebe. Wie Christoph Peters diese Themen und Motive miteinander verknüpft, das ist höchste erzählerische Kunst.

"Einer der beeindruckendsten deutschsprachigen Romane der vergangenen Jahre - philosophisch durchgearbeitet, mitreißend erzählt."

Christoph Schröder / KulturSPIEGEL (24. September 2012)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 512 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-630-87321-3
Erschienen am  27. August 2012
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Wir in Kahlenbeck"

Wir Gotteskinder
(4)

Nana Oforiatta Ayim

Wir Gotteskinder

89/90

Peter Richter

89/90

Palast der Miserablen
(2)

Abbas Khider

Palast der Miserablen

Das Wasser, in dem wir schlafen

Rabea Edel

Das Wasser, in dem wir schlafen

Flavia de Luce 8 - Mord ist nicht das letzte Wort

Alan Bradley

Flavia de Luce 8 - Mord ist nicht das letzte Wort

Eine andere Vorstellung vom Glück

Marc Levy

Eine andere Vorstellung vom Glück

Im letzten Licht des Herbstes

Mary Lawson

Im letzten Licht des Herbstes

Der unschuldige Mörder

Mattias Edvardsson

Der unschuldige Mörder

Meine zehn Großväter, das Meer und ich
(7)

Fabio Genovesi

Meine zehn Großväter, das Meer und ich

Die Geschichtensammlerin

Jessica Kasper Kramer

Die Geschichtensammlerin

Der Sommer am Ende des Jahrhunderts
(1)

Fabio Geda

Der Sommer am Ende des Jahrhunderts

Schneckenmühle

Jochen Schmidt

Schneckenmühle

Unsere Tage im Haus am Fluss

Anna Quindlen

Unsere Tage im Haus am Fluss

Stalins Kühe

Sofi Oksanen

Stalins Kühe

Die Schönheitslinie

Alan Hollinghurst

Die Schönheitslinie

Das Fell des Bären

Matteo Righetto

Das Fell des Bären

Hundert Tage

Lukas Bärfuss

Hundert Tage

Wir beide, irgendwann

Jay Asher, Carolyn Mackler

Wir beide, irgendwann

Die Züchtigung

Anna Mitgutsch

Die Züchtigung

Gehe hin, stelle einen Wächter

Harper Lee

Gehe hin, stelle einen Wächter

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar geboren. Er ist Autor zahlreicher Romane und Erzählungsbände und wurde für seine Bücher mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Wolfgang-Koeppen-Preis (2018) und dem Thomas-Valentin-Literaturpreis der Stadt Lippstadt (2021). Christoph Peters lebt heute in Berlin. Zuletzt erschienen von ihm bei Luchterhand der "Dorfroman" (2020) und "Tage in Tokio" (2021).

Zum Autor

Pressestimmen

"Ein großartig erzählter Internatsroman."

Martin Halter / Frankfurter Allgemeine Zeitung (06. October 2012)

Weitere Bücher des Autors