Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

RAVNA – Tod in der Arktis

Nordic All-Age-Thriller

Ab 14 Jahren
Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Vardø, eine kleine Stadt weit über dem Polarkreis in der Arktis. Der Mord am reichen norwegischen Waldbesitzer Olle Trygg verstört alle, auch Ravna Persen, gerade frisch als Praktikantin bei der örtlichen Polizeidienststelle gelandet. Ravna hat keinen leichten Stand bei ihren Kollegen: Sie ist eine blutige Anfängerin, sie ist eine Frau und … sie ist Samin. Keiner nimmt sie ernst, als sie am Tatort glaubt, Hinweise auf einen samischen Hintergrund der Tat zu finden – einen Strich in der Erde. Als kurz darauf der umstrittene Kommissar Rune Thor eintrifft, um den Fall zu übernehmen, spitzen sich die Konflikte zu. Doch Ravna weiß durch ihre Urgroßmutter Léna viel über die Geheimnisse der Samen – und darüber, dass der Strich auf ein uraltes Ritual hindeutet, mit dem die Wanderseelen der Toten daran gehindert werden sollen, in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Wer immer die Tat begangen hat, muss dieses Geheimnis kennen.

Elisabeth Herrmann fesselt ein großes Publikum an ihre mitreißenden und atmosphärischen Thriller. Leserinnen und Leser erwarten starke Heldinnen, dunkle und mystische Fälle und intelligente Hochspannung. Alle Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden.

»Ravna ist ein wirklicher Pageturner, packend, aufschlussreich, sehr gute Unterhaltung und zum Glück der Auftakt einer neuen Reihe.«

Freie Presse Chemnitz über »RAVNA - Tod in der Arktis« (13. April 2021)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 464 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-570-17608-5
Erschienen am  01. March 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Vardo, Norwegen

Die RAVNA-Reihe

Rezensionen

Spannende düstere Atmosphäre

Von: Annabell95

14.05.2021

In Vardø, einer kleinen Stadt in Norwegen weit über dem Polarkreis sind alle Einwohner verstört. Der reiche Waldbesitze Olle Trygg wurde ermordet aufgefunden. Seine Leiche wurde präpariert wie nach einem samischen Ritual. Ravna Versen macht grade ein Praktikum bei der örtlichen Polizeidienststelle. Sie hat es nicht leicht mit ihren Kollegen, denn sie ist Anfängerin, eine Frau und sie ist Samin... Keiner nimmt sie wirklich ernst, aber sie erkennt den samischen Hintergrund bei dem Mord. Als der umstrittene Kommissar Rune Thor eintrifft, um den Fall zu übernehmen spitzen sich die Konflikte noch weiter zu. Ravna, die durch ihre Urgroßmutter Léna viel über die Geheimnisse der samischen Kultur weiß, ist weiterhin davon überzeugt dass der Täter ein Same sein muss, denn wer auch immer die Tat begangen haben soll muss die Geheimnisse der samischen Rituale kennen. Die Handlung spielt kurz vor und während der Polarnacht in der norwegischen Arktis. Durch die Polarnacht, in der es keine Sonne gibt und die Landschaft kalt ist, wurde hier eine tolle düstere Atmosphäre geschaffen. Ich konnte sie durch die tollen Beschreibungen regelrecht spüren und mich hat es das ein oder andere Mal auch gefröstelt. Mit Ravna wurde hier eine sehr starke Protagonisten geschaffen. Sie ist selbstbewusst, als Samin (der Minderheit in Norwegen) sehr mutig und sie weiß was sie will. Sie hat ihre Ziele klar vor Augen. Ein klein wenig unrealistisch fand ich es, dass sie als Polizeipraktikantin schon selbstständig die Ermittlungen und Befragungen durchgeführt hat. Als Praktikantin hätte ich mir hier mehr vorgestellt, dass sie nur mit läuft und dann nach Dienstschluss auf eigene Faust Ermittlungen anstellt. An ihrer Seite war Rune Thor, ein kompetenter Kommissar, der Ravna unter die Arme greift. Er hat ein schlimmes Erlebnis in seiner Vergangenheit hinter sich und hat deswegen ein paar psychologische Probleme. Über das samische Volk und deren Kultur wurde wirklich toll recherchiert. Ich fand es richtig interessant zu lesen, weil ich vorher noch nicht wirklich davon gehört hatte bzw. mich nicht damit beschäftigt hatte. Die Hintergründe wurden perfekt mit in die Handlung eingewebt und haben den Lesefluss nicht gestört. Passend dazu gab es auch immer wieder samische Ausdrücke. Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Durch die wechselnden Handlungsorte gab es einen konstanten Spannungsaufbau bis hin zum packenden Finale, wo ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Finale war mystisch, ein bisschen Fantasy, aber grade richtig und passend zur samischen Kultur. Mein Fazit: Der neue All-Age-Thriller von Elisabeth Herrmann ist wirklich lesenswert. Düstere Atmosphäre, toller Spannungsaufbau und dazu Ravna als starke Protagonistin. Nur ihre Ermittlungen als Praktikantin sind vielleicht etwas unrealistisch, daher einen halben Stern Abzug und es gibt 4,5 Sterne

Lesen Sie weiter

Authentisch, mystisch, spannend

Von: Sylvia Hertel / cybergirl

10.05.2021

Ravna Persen absolviert ihren ersten Tag als Praktikantin bei der Polizeistation in Vardø, einer kleinen Stadt in der Arktis. Schon gibt es einen Toten. Der Großgrundbesitzer Olle Trygg wurde ermordet. Ravna ist Samin und sieht schnell, dass der Tote auf samische Art getötet wurde. Ist der Täter unter ihrem Volk zu suchen? Wurde Trygg Opfer einer alten Fehde? Ravna wird als Samin von ihren Kollegen nicht ernst genommen. Kommissar Rune Thor kommt um den Fall zu übernehmen. Auch er belächelt Ravna, deutet sie dann aber als seine Partnerin aus. Von ihrer Urgroßmutter Léna versucht Ravna mehr über die Rituale ihres Volkes zu erfahren. Und Léna erzählt ihr von der Welt der Toten und von Wanderseelen. „Ravna-Tod in der Arktis“ ist der Auftakt einer neuen Jugendbuchreihe von Elisabeth Hermann. Bezeichnet ist das Buch als All Age-Roman und empfohlen ab einem Alter von 14 Jahren. Schon wenn man das Buch in der Hand hält spricht es die Sinne an. Die Haptik des Buches ist genial. Man hat das Gefühl, die Kälte und das Eis mit den Fingern zu spüren. Mit Ravna hat die Autorin eine einzigartige Protagonistin geschaffen. Ravna ist neugierig, mutig und auch etwas aufmüpfig. Ein 18jähriges Mädel, dass aus den Traditionen ausbrechen möchte. Ravna möchte die Tradition der rendrifter (Renntierzüchter) nicht fortführen. Sie möchte nicht die dunklen Winter einsam mit den Rentieren auf der Winterweide verbringen. Doch für Samen ist es, außer beim Staat so gut wie unmöglich einen Job zu finden. So hat sich Ravna dazu entschlossen Polizistin zu werden. Sie absolviert ein Praktikum und hat die Hoffnung danach an der Polizeischule angenommen zu werden. Doch Ravna muss schnell die Erfahrung machen, dass sie als Samin nur schwer akzeptiert wird und vor allem nicht ernst genommen wird. Auch bei den Menschen aus ihrem Volk verliert sie an Ansehen, den schließlich ist sie auf die „andere Seite“ gewechselt. Kommissar Rune Thor, der den Fall übernehmen soll ist ein ganz schwieriger Charakter. Nach einem Schicksalsschlag hat er nicht mehr die Ambitionen und ja ich glaube auch nicht mehr die Kraft sich mit dem Fall zu beschäftigen. Auch Ravna hat ihre Probleme mit Rune Thor. Doch trotz aller Schwierigkeiten die die beiden habe hatte es für mich den Anschein, dass Ravna die Einzige ist die einen Zugang zu Thor findet. Rune Thor ist zwar ein Schwieriger Charakter doch ich mochte ihn und er hat die Geschichte sehr bereichert. Ravnas Urgroßmutter Léna hat mir besonders gut gefallen. Über sie ist sehr viel aus der Kultur der Samen in die Geschichte eingeflossen. Die Samen sind für mich schon immer interessant gewesen. Die Informationen über die Kultur und die Rituale die hier in die Geschichte einfließen sind ein wahres Geschenk. Elisabeth Hermann hat mir mit ihren Büchern schon viele schöne Lesestunden geschenkt. Auch „Ravna-Tod in der Arktis“ ist wieder fesselnd geschrieben. Die Beschreibung der Landschaft und der dunklen Winter in der Arktis sind recht bildhaft. Der gut verständliche und flüssigen Schreibstil lässt die Seiten nur so dahinfliegen. „Ravna-Tod in der Arktis“ ist ein spannender Thriller mit einem interessanten Hintergrund. Auf jeden Fall wird dieses Buch zu meinen Highlights des Jahres gehören.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren. Nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin arbeitete sie beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman »Das Kindermädchen« ihren Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden derzeit verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Joachim Vernau sehr erfolgreich mit Jan Josef Liefers vom ZDF. Elisabeth Herrmann erhielt den Radio-Bremen-Krimipreis und den Deutschen Krimipreis. Sie lebt mit ihrer Tochter in Berlin und im Spreewald.

www.facebook.com/elisabethherrmannundihrebuecher

Zur Autor*innenseite

Events

18. Juni 2021

Moderierte Livestream-Lesung im Rahmen der Buchmesse Saar 2021

17:30 Uhr | Online-Event
Elisabeth Herrmann
RAVNA – Tod in der Arktis

15. Okt. 2021

Lesung mit Elisabeth Hermann aus "Requiem für einen Freund"

19:00 Uhr | Senftenberg | Lesungen
Elisabeth Herrmann
Requiem für einen Freund

01. Okt. 2022

Lesung mit Elisabeth Herrmann im Rahmen von Mord am Hellweg

19:30 Uhr | Dortmund | Lesungen
Elisabeth Herrmann
Requiem für einen Freund

Pressestimmen

»Hier gewinnt das Buch von Elisabeth Herrmann […] eine atemraubende politische Dimension - es gilt, die Unschuld zu schützen, eines Landes, seiner Jugend.«

»Wirft ein Schlaglicht auf Leben und Kultur der Samen und punktet durch seine besonderen Hauptfiguren.«

Münchner Merkur über »RAVNA - Tod in der Arktis« (20. April 2021)

»Elisabeth Herrmann ist seit vielen Jahren ein Garant für gut recherchierte Krimis.«

Main-Echo über »RAVNA - Tod in der Arktis« (01. April 2021)

»Wie alle Krimis von Elisabeth Herrmann ist auch dieses Buch wieder sehr spannend und mitreißend geschrieben.«

Delmenhorster Kreisblatt über »RAVNA - Tod in der Arktis« (26. March 2021)

»Elisabeth Herrmann hat mit der samischen Polizeianwärterin eine überzeugende Figur geschaffen und bietet eine gleichermaßen spannende wie faszinierende Geschichte.«

»Atmosphärischer Thriller.«

OK! über »Ravna - Tod in der Arktis« (10. March 2021)

»Vergangenheit, Sühne und Gier sind die Zutaten dieses exzellenten Krimis, der seine Leser*innen bis zum Ende in Atem hält. Absolut empfehlenswert!«

»Als Jugendbuch erschienen, werden aber auch ›ältere‹ Leser von diesem Krimi gefesselt sein. Gerne mehr davon!«

»Ich würde das Buch Fans von starken, faszinierenden und ungewöhnlichen Protagonistinnen empfehlen.«

»Der Roman ist sehr spannend geschrieben, man fühlt sich in die Arktis versetzt.«

»Ein genialer Thriller und ein absolutes Must Read!«

»Super spannend und mitreißend. Ein Jugendbuch, bei dem auch Erwachsene auf ihre Kosten kommen!«