Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

James Rebanks

Mein englisches Bauernleben

Die Farm meiner Familie und das Verschwinden einer alten Welt

(2)
Hardcover
22,00 [D] inkl. MwSt.
22,70 [A] | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein so poetisches wie passioniertes Buch über die Bewahrung des Landes und traditioneller Formen der Landwirtschaft – »Sunday Times« Naturbuch des Jahres 2020

James Rebanks schaute als Junge einst seinem Großvater zu, wie der traditionelle Landwirtschaft betrieb in einer kargen, herausfordernden nordenglischen Landschaft, die geprägt war von einem Flickenteppich aus Weiden, Wiesen, Feldern, kleinen Höfen, artenreichen Heckenlandschaften. Jetzt ist er selbst der Bauer des ererbten Familienhofes, aber die Arbeit und das Land haben sich wie überall auf der Welt tief greifend verändert: Die alte bäuerliche Lebensweise in und mit der Natur ist verlorengegangen und vieles, ob Tiere oder Pflanzen, aus der Landschaft verschwunden. In seinem über weite Strecken fast poetisch anmutenden Text verharrt Rebanks jedoch nicht im wehmütigen Blick auf eine untergegangene Welt. Er versucht auf seinem Hof, überliefertes Wissen für die Gegenwart nutzbar zu machen, und gibt dem Leben als Kleinbauer eine hoffnungsvolle Perspektive.


Aus dem Englischen von Maria Andreas
Originaltitel: English Pastoral. An Inheritance
Originalverlag: Allen Lane
Hardcover mit Schutzumschlag, 320 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-328-60174-6
Erschienen am  27. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein sehr ehrliches Buch

Von: aebbies.buechertruhe

12.12.2021

James Rebanks stammt aus einer Familie, die seit über 600 Jahren ihrer Arbeit in der kargen Landschaft des Lake District nachgeht. Auch er ist mit Leib und Seele Bauer, schaute bereits als kleiner Junge seinem Großvater über die Schulter und lernte von ihm, bevor er selbst Schäfer wurde. Heute bewirtschaftet er den Hof des Großvaters. In seinem neuesten Buch "Mein englisches Bauernleben" schreibt James Rebanks auf ehrliche Weise, wie sich die Landwirtschaft verändert hat. Früher, zu Zeiten seines Großvaters, war Landwirtschaft ein mit-der-Natur leben und arbeiten. Er zeigt auf, wie sich die Entwicklung hin zum gegen-die-Natur entwickelt hat. Eindringlich wird hier klar, wie die Natur darunter gelitten hat, ja, auch heute noch leidet. Tiere und Pflanzen verschwinden, zum Teil für immer. Hier trifft James Rebanks genau den richtigen Ton. Mahnend, aufzeigend - jedoch nicht besserwissend oder gar herablassend. Man fühlt sich nicht bedrängt, sondern tatsächlich so, als ob ein guter Freund Ratschläge gibt. Und er zeigt auf, daß es auch anders geht. Er selbst versucht, das Wissen seiner Vorfahren in der heutigen Zeit umzusetzen und somit der Natur zu helfen. Sein Beispiel macht Mut und schürt Hoffnung, daß noch viele Landwirte und Bauern umdenken und seinen Weg gehen. Dieses Buch ist jedoch keine Abhandlung über Landwirtschaft, sondern auch eine Art Biographie. James Rebanks schreibt aus seinem Leben, schildert Erlebnisse aus seiner Kindheit bis zum heutigen Leben. Diese Erlebnisse sind sehr interessant und unterhaltsam. Man kann schmunzeln, wird nachdenklich - und lebt förmlich mit auf der Farm zwischen Kühen und Schafen. Denn eines kann man James Rebanks neben seiner sympathischen Art attestieren - er schreibt einfach richtig gut und bildhaft. Seine Bücher machen nachdenklich, ohne den Lesespaß aus den Augen zu verlieren. Ich kann dieses Buch absolut empfehlen!

Lesen Sie weiter

Der deutsche Titel ist völlig missglückt!

Von: Emscherperle

12.12.2021

Ein Titel im Pilcher Stil soll scheinbar die Verkaufszahlen fördern und wird in seiner transportierten Idylle jedoch dem Inhalt kaum gerecht! Rebanks Text ist politisch und aktuell: er ist ein Streiter gegen die englische Agrarpolitik u die Auswirkungen auf die klein- bäuerlichen Strukturen. Die Geschichte des Buches ist sprachlich bildreich erzählt und im Original eine Freude zu lesen - bei dem verhunzten Titel ist mir das Interesse an der Übersetzung abhanden gekommen, denn eine Pastorale ist was ganz anderes als "mein bäuerliches Leben in England". Schade für diesen missglückten Start. Das Buch u vor allem der Inhalt hätte sensiblere sprachliche Aufmerksamkeit verdient, denn er ist eine wichtige Ergänzung zur Debatte in der BRD. 5 Sterne für das Original!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

James Rebanks, geboren 1974, ist Farmer und Schäfer im Lake District im Norden Englands, wo seine Familie seit über sechshundert Jahren ihrer Arbeit in dieser kargen Landschaft nachgeht. Sein erstes Buch, der eindrucksvolle autobiografische Bericht »Mein Leben als Schäfer«, war ein großer internationaler Erfolg und verschaffte ihm in England fast Kultstatus. Einblicke in sein Leben auf Twitter (@herdyshepherd1) und Instagram.

Zur Autor*innenseite

Maria Andreas

Maria Andreas lebt und arbeitet seit über dreißig Jahren als freie Übersetzerin in München. Unter anderem hat sie Penelope Lively, Julian Fellows und Rachel Joyce ins Deutsche übertragen.

Zur Übersetzer*innenseite

Weitere Bücher des Autors