Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Hillary

Ein Roman. Der New-York-Times-Bestseller

(2)
HardcoverNEU
24,00 [D] inkl. MwSt.
24,70 [A] | CHF 33,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Was wäre geschehen, hätte Hillary Bill Clinton nicht geheiratet?

Jung, politisch erfolgreich und leidenschaftlich verliebt – Hillary Rodham und Bill Clinton sind das romantische Traumpaar der 70er-Jahre. Ihre Pläne für die gemeinsame Zukunft kennen daher auch nur eine Richtung: ganz nach oben. Doch als Bill um Hillarys Hand anhält, lehnt sie ab. Ein Nein, das ihr Leben für immer verändern wird… US-Erfolgsautorin Curtis Sittenfeld gibt der Weltgeschichte in ihrem gefeierten New-York-Times-Bestseller einen überraschenden neuen Lauf. In »Hillary« erleben wir das politische Amerika, wie es noch nie jemand erzählt hat: hautnah und aus der Perspektive einer Frau, die für ihren Lebenstraum alles gibt. So unterhaltsam wie scharfsinnig beleuchtet Sittenfeld die Abgründe einer Frau, über die wir eigentlich alles zu wissen glaubten. »Sittenfelds Hillary ist beides: Mitwirkende im Game of Thrones, romantische Romanheldin und wunderbar knallharte Frau.« O: The Oprah Magazine

»Darf man so ein Buch schreiben? Vielleicht nicht. Aber wenn doch – dann genau so.«

Süddeutsche Zeitung (17. April 2021)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Stefanie Römer
Originaltitel: Rodham
Originalverlag: Random House, New York 2020
Hardcover mit Schutzumschlag, 512 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-328-60170-8
Erschienen am  19. April 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

What if als politische Memoiren versteckt

Von: buch_zeit

11.05.2021

Es wurde schon lange nicht mehr politisch bei uns. Curtis Sittenfeld hat mit ihrem politischen Roman "Hillary" die What-if Thematik auf eine neue ernste und politische Ebene gehobenen. Danke @penguinverlag und @bloggerportal für diese emotionale und lehrreiche Reise. Wie der Titel schon verrät handelt das Buch von Hillary Rodham. Nur diesmal hat sie eine einzige  andere Entscheidung gefällt, die weitreichende Folgen für sie hat. Sie entscheidet sich gegen Bill Clinton. Der Anfang der Liebesgeschichte ist noch bekannt. Hillary und Bill verlieben sich an der Uni. Politisch versiert sind sie das Traumpaar der 70er Jahre. Aus Liebe folgt sie ihm nach Arkansas, um ihn in seinen Ambitionen, in den Senat zu kommen, zu unterstützen. Doch durch sein promiskuitives Verhalten verletzt, entscheidet sie sich gegen eine Heirat und kehrt ihrer Wahlheimat Arkansas den Rücken. Plötzlich stehen ihr beruflich alle Türen offen. Was wäre aus der Frau des früheren Präsidenten geworden? Fragen über Fragen die uns Curtis Sittenfeld in einem ausführlichen Roman beantwortet. Wir erleben hier  ein anderes Amerika in einer eindrucksvollen und weiblichen Stimme. Sehr realitätsnah und politisch sehr glaubwürdig recherchiert verfolgen wir den Weg Hillarys an die Spitze der Macht. Persönlich hätte ich mir mehr Liebe für Hillary gewünscht und, dass sie nicht auf eine eigene Familie verzichten muss, um als Frau politisch Ernst genommen zu werden. Doch leider ist dies momentan die Realität. Man kann nicht das Beste aus beiden Welten haben. Auch Bills Promiskuität als einzig fehlbares Laster passt in den momentanen Diskurs und wird eng mit den #metoo Vorwürfen in politischen Reihen verknüpft. Das Buch liest sich wie eine politische Biografie einer faszinierenden Frau. Sittenfeld ist es gelungen, sie menschlich und sehr stark wirken zu lassen. Mir persönlich hat dieser Exkurs ins fiktionale sehr gut gefallen. Man muss aber schon politisch interessiert sein,um die klugen Einwürfe und Wendungen von Seiten Sittenfelds in Kontext zu setzen. Ich jedenfalls wünschte mir, dass diese Geschichte die Realität  gewesen wäre. Statt Trump mehr Rodham!

Lesen Sie weiter

Was wäre wenn....

Von: Buchstaplerei

03.05.2021

Wie wäre Hillary Rodhams Leben verlaufen, wenn sie Bill Clinton nicht geheiratet hätte? Genau mit dieser Idee spielt die US-Autorin Curtis Sittenfeld in einer Fan-Fiction und lässt damit eine Parallelwelt entstehen: Hillary Rodham lernt an der Uni den charismatischen und umschwärmten Bill Clinton kennen und die beiden verlieben sich ineinander. Sie folgt Bill, der sich schon in jungen Jahren als zukünftigen Präsidenten der USA sieht, in den 70er Jahren nach Arkansas. Immer mehr häufen sich Bills Seitensprünge und seine anschließenden Liebesbeteuerungen -wegen seiner pathologischen Untreue lehnt die fiktive Hillary Bills Heiratsantrag ab, geht nach Chicago, wird dort Jura-Professorin und zieht schließlich für Illinois in den Senat. Damit Hillary einen eigenen, erfolgreichen Weg gehen kann, lässt die Autorin Bill Clinton auf der politischen Bühne untergehen. Man erfährt viel über den amerikanischen Wahlkampf, das politische System und die Mechanismen von patriarchal geprägter Macht -erzählt aus weiblicher Sicht mit all den damit verbundenen Diskriminierungen, Verleumdungen und sexistischen Anfeindungen. Ich habe mich großartig unterhalten gefühlt und viel Neues gelernt, einziger Wermutstropfen: Warum bleibt für eine starke, unabhängige Frau wie Hillary ihr Leben lang ausgerechnet der Hallodri Bill ihre einzig große Liebe? Weil er nackt so wunderbar Saxophon spielt? Diese Fragen 😉 und welche Rolle Donald Trump in Hillarys Leben spielt, erfährt man bei der Lektüre von „Hillary“, ein Buch, das ich allen empfehlen möchte, die sich für Frauen in der Politik und die jüngere amerikanische Geschichte interessieren!!!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Curtis Sittenfeld wurde 1975 in Cincinnati geboren und studierte in Stanford Creative Writing. Ihr literarisches Debüt »Eine Klasse für sich« wurde von der Presse hochgelobt. Seitdem veröffentlichte sie sechs weitere Romane und Erzählsammlungen, die in 30 Sprachen übersetzt wurden und alle auf der Bestsellerliste standen. Das Leben von Frauen an der politischen Spitze beschäftigte Sittenfeld, die auch für Magazine schreibt, schon mehrfach: 2008 interviewte sie für das Time Magazin Michelle Obama. Ihr Roman »Die Frau des Präsidenten« (2008) zeichnet ein fiktives Porträt der ehemaligen First Lady Laura Bush. In ihrem jüngsten Buch »Hillary« (2020) erzählt sie das Leben von Hillary Clinton neu.

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Selbst wenn keine Berühmtheit wie Hillary Rodham durch das Buch führte, bliebe es lesenswert. Eine so starke Stimme, die ihre schwachen Seiten kennt und sich trotzdem selbst vertraut, tut gut.«

Elisabeth Postl, Die Presse (01. Mai 2021)

»Die wunderbar durchtriebene Geschichte einer Karrierefrau, die schließlich das Weiße Haus erobert«

Focus (24. April 2021)

»Sex(ismus) and Crime, Machtspiele einer knallharten Frau und Donald Trump als Wahlkampfhelfer – ein interessantes Gedankenspiel.«

Sonntags-Express (02. Mai 2021)

»Curtis Sittenfeld beleuchtet unterhaltsam und überraschend das Karrierestreben und die Abgründe einer Frau, die für ihren politischen Traum alles tut.«

Gala (15. April 2021)

»Wie Sittenfeld die Realität gleichsam korrigiert, das hat besonders da Witz und Schärfe, wo sie das Politikgeschäft der USA nachzeichnet.«

Westfälischer Anzeiger (21. April 2021)

»Mit HILLARY hat Curtis Sittenfeld ein sehr unterhaltsames Buch geschrieben.«

Berliner Zeitung (19. April 2021)

»Der New York-Times-Bestseller ist der angemessene Lesestoff zum Start der Ära Kamala Harris.«

DONNA (03. Februar 2021)

»Der Roman zieht zieht den Leser vor allem dank Sittenfelds Schreibstil immer mehr in den Bann und macht nachdenklich.«

Abendzeitung (01. April 2021)