Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Nicky Sitaram Sabnis

Happy India

Die besten Rezepte aus meiner Heimat. Mehr als 150 authentische Gerichte

(5)
Hardcover
26,00 [D] inkl. MwSt.
26,80 [A] | CHF 36,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Die besten Originalrezepte aus ganz Indien

In Happy India nimmt uns der gelernte Koch und Wahl-Chiemgauer Nicky Sitaram Sabnis mit auf eine kulinarische Reise durch sein Heimatland Indien. Auf 240 Seiten präsentiert er heißgeliebte Familienrezepte und Gerichte, die er während seiner Reisen und seiner Ausbildung kennengelernt hat. Nordindische Currys sind ebenso vertreten wie südindische Reisgerichte, cremige Dals und unzählige Auberginen-Variationen. Auch Streetfood, Getränke und zuckersüße, aromatische Desserts dürfen nicht fehlen. Insgesamt kommen so mehr als 150 authentische Rezepte zusammen, die sich mit frischen Zutaten auch bei uns problemlos zubereiten lassen. Kleine Geschichten aus dem indischen Alltag, Anekdoten zu den Gerichten, Bilder aus dem Familienalbum von Nicky Sabnis, von den Straßen der Metropolen und Dörfer lassen uns tief eintauchen in die Küche und Kultur dieses vielgestaltigen Subkontinents.


ORIGINALAUSGABE
Originaltitel: Happy India
Hardcover, Pappband, 240 Seiten, 21,0 x 26,0 cm
ca. 100 farbige Fotos und Illustrationen
ISBN: 978-3-517-09836-4
Erschienen am  13. September 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Indien

Rezensionen

Eine authentische Reise

Von: buchkenner

08.12.2021

Heute geht es mit diesem bunten Kochbuch nach Indien. Einmal quer durch das riesige Land bietet es Rezepte aus diversen Regionen. Das Buch punktet schon auf den ersten Blick mit dieser Vielfältigkeit und Authentizität. Die kulinarische Bandbreite Indiens ist erstaunlich hoch und der Autor weiß für jede Geschmacksrichtung etwas bereit zu halten. Um das Buch kennenzulernen, habe ich mit meinem Mann verschiedene Rezepte aus den unterschiedlichen Kategorien ausprobiert. Die Auswahl fiel schwer, weil wirklich viele sehr interessant klingende Gerichte dabei waren. Wir haben schon einige gekocht, werden aber sicher noch mehr machen, denn die bisherigen Ergebnisse konnten vor allem geschmacklich überzeugen. Beispielsweise das gelbe Basiscurry, das es in Zukunft öfter geben wird. Auch mit den Rezepten selbst war ich bisher recht zufrieden. Sie sind eher knapp, aber präzise beschrieben, sodass man hier nicht viele unnötigen Füllwörter vorfindet. Das schafft mehr Übersicht. Auch die optische Aufteilung ist strukturiert und trägt zur leichten Lesbarkeit bei. Für meinen Geschmack ist es aber etwas zu übersichtlich, denn mir fehlen entscheidende Angaben. Besonders die mangelnde Personenzahl, für die die Zutaten gedacht sind, macht sich negativ bemerkbar. Ich konnte anhand der Mengenangaben nur raten, ob das Rezept für 2, 3 oder 6 Personen reichen soll. Manche Gerichte waren dabei auch recht knapp bemessen, andere fast zu viel. Hier hilft tatsächlich nur Erfahrung in der Küche, die es für Neulinge natürlich schwierig macht. Zusätzlich hätte ich mir wie bei jedem Kochbuch Nährwertangaben gewünscht, die aber eher ein Luxusgut sind. Das Fehlen kann ich verschmerzen. Mein Mann hätte sich zudem mehr Fotos gewünscht, da nicht jedes Gericht bebildert ist, was oft eine gute Hilfestellung gerade für Kochneulinge ist. Da wir fast ausschließlich vegetarisch oder vegan leben, kann ich zu den Fleisch- und Fischgerichten wenig sagen, außer dass mir die Auswahl sehr vielfältig erschien und hier gerade für Allesesser eine Menge guter Rezepte dabei sein dürften. Unsere Highlights waren das besagte Curry und vor allem das Nusskonfekt. Superlecker und auf jeden Fall zur Nachahmung empfohlen. Fazit: Wer Bock hat, die indische Küche am heimischen Herd kennenzulernen, ist hier goldrichtig. Vor allem die Basics und die Nachspeisen können wir sehr empfehlen. Traut euch ran, es ist kein Hexenwerk.

Lesen Sie weiter

Tolles Kochbuch!

Von: wortknistern

19.11.2021

Da ich sehr gern indisch esse, hatte ich mich auf "Happy India" von Nicky Sitaram Sabnis schon vor Erscheinen total gefreut. Das Buch deckt auf fast 230 Seiten ein breites Spektrum ab: Von Chutneys über Panir, Tofu, Fleisch, Fisch, Veggie und Desserts dürfen natürlich auch nicht fehlen. Besonders gut gefällt mir, dass das Buch mit einer 6-Seitigen Auflistung und Erklärung der wichtigsten Gewürze der indischen Küche startet, gefolgt von einer Übersicht über die regionalen Küchen Indiens. Farbliche Gestaltung und Layout gefällt mir sehr gut, es gibt allerdings nicht zu jedem Gericht ein Foto, was ich persönlich nicht so gern mag. Da ich Vegetarierin bin, habe ich bisher auch nur Veggie-Gerichte getestet. Ich denke, dass man einige der anderen Gerichte auch einfach "vegetarisieren" kann, habe es aber noch nicht ausprobiert. Unterm Strich werden hier denke ich (wie bei den meisten nicht rein vegetarischen Kochbüchern) 'Allesesser' deutlich mehr auf ihre Kosten kommen, allein für die Basics hat sich das Buch für mich aber trotzdem gelohnt.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Nicky Sitaram Sabnis kam 1959 in Kanpur (Indien) zur Welt. Sabnis ist ausgebildeter Hotelfachmann und Ayurvedakoch. Er leitet seit 1998 die Ayurveda-Seminarküche in der Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth auf der Fraueninsel im Chiemsee. Hier gibt er auch regelmäßig Basis-Kochkurse in ayurvedischer Ernährung. Oberhalb von Gstadt, mit Blick auf den Chiemsee und die Fraueninsel, hat er seinen Friedensgarten angelegt, ein gern besuchtes Symbol für den friedlichen Umgang der Kulturen miteinander. Für seine Ayurvedaküche, und als «Hindu von der Fraueninsel», ist Nicky Sitaram Sabnis über Deutschland hinaus bekannt; die Medien berichten regelmäßig über ihn. Sabnis ist Autor mehrerer erfolgreicher Ayurveda-Kochbücher. Dies ist sein erstes Kochbuch über die Küche und Esskultur des gesamten indischen Subkontinents.

www.laxmifoods.de

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher des Autors