Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Franz Kafka, Die großen Werke - Die Erzählungen - Der Verschollene/Amerika - Der Prozess - Das Schloss (4 Bände im Schuber)

(1)
HardcoverNEU
19,95 [D] inkl. MwSt.
19,95 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Franz Kafka verstört und verzaubert wie kein zweiter deutschsprachiger Schriftsteller Menschen weltweit. Sein Erzähluniversum wird immer neu erkundet, jede Generation von Lesenden findet seine Erfahrungen und Verunsicherungen in Kafkas Figuren gespiegelt. In »Der Verschollene« bricht ein von seiner Familie Verstoßener nach Amerika auf, im »Prozess« wird ein gewisser K. anscheinend grundlos verhaftet, im »Schloss« fordert ein anderer K. vergeblich Einlass in jenes. Neben den drei Romanen enthält die Kassette sämtliche Erzählungen des Prager Dichters, darunter »Die Verwandlung« und »Das Urteil«.


Hardcover, Pappband, 1.632 Seiten, 12,2 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7306-1002-2
Erschienen am  29. March 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Sollte in keinem Bücherregal fehlen

Von: thats.new.life

23.05.2021

In diesem Sammelschuber sind die bekanntesten und größten Werke von Franz Kafka enthalten: Das Schloss Kafkas ungewöhnlicher Schreibstil ist in all seinen Büchern wiederzufinden, man muss sich erst an ihn gewöhnen,  bis man ihn dann nicht mehr aus der Hand legen will. Das Schloss ist ein dickes Band, es ist aber einfach und schnell zu lesen. Ob politisch oder religiös motiviert,  oder auch nur psychologisch ist heute noch unklar. Die Thematik passt aber zu jedem Jahrzehnt oder Jahrhundert dieser Welt. Auch hier ist der Hauptcharakter K. Der ist Landvermesser und kommt in einem Dorf an, dort ist ein Schloss wessen geheimnisvolle Macht das ganze Dorf lenkt. K. möchte eine Anstellung und wird abgelehnt. Nun fängt er an zu Kämpfen um Anerkennung,  Anstellung und Akzeptanz und weiß nicht gegen welche geheimnisvolle Macht er dort kämpfen muss. Der Roman hat kein Ende, es bleiben viele Fragen und die Handlung selbst offen, vielleicht hätte es einen weiteren Band benötigt, hätte Kafka noch gelebt. In diesem Band finde ich es sehr interessant,  dass an Ende eine alternative Einführung in den Roman steht und viele Ansätze die Kafka schrieb und strich. Man bekommt so einen Blick in Kafkas Schreib- und Gedankenverläufe. Der Prozess Hier ist der Hauptcharakter "K." so wird immer im Buch erwähnt. Vielleicht ein bisschen Kafka selbst. Wer Kafka noch nie gelesen hat der sollte wissen, dass alle Sätze und Handlungen ineinander verschachtelt aufgebaut sind, teilweise skurril,  verwirrend und man kann selten Schlüsse im voraus ziehen.  In diesem Buch geht es um K. der plötzlich aus seinem Leben gerissen wird und trotzdem sein Leben normal weiterführt. Irgendwann realisiert er aber dass es einen Prozess gibt. Ein Prozess für eine Tat die unbekannt ist und die es nicht gibt, eine Prozess ohne hohes Gericht und Richter,  ohne Erklärung und Grund. Er wird von zwei Personen aufgesucht,  am Anfang und auch am Ende und weiß am Ende zwar was ihn nun erwartet,  aber der Grund wird nie aufgeklärt. Es ist vorallem psychologisch verschachtelt und die Handlung ist anziehend wie sinnlos bzw. sinnergebend zugleich.  Der Schreibstil fasziniert mich sehr, da ich das Gefühl habe den Geistern die in Kafka schwirrten nahe zu sein.  Der Verschollene Karl Rossmann wird mit 16 Jahren von seiner Familie verstoßen und macht sich auf die Suche nach der Freiheit. Seine Eltern schicken ihn nach Amerika und da Karl Rossmann eigentlich noch ein Kind ist,  ist es gar nicht so einfach für ihn. Er findet sich immer wieder in der Opferrolle, kann sich nicht behaupten und in der neuen Welt Fuß zu fassen ist kaum möglich. Sehr dynamisch mit vielen abs aber am Ende geht es etwas aufwärts und es gibt wenige glückliche Momente. Da dieses Werk postum von Kafkas Freund und Nachlassverwalter Max Brod herausgegeben wurde,  ist es kein vollendetes Werk und man muss sich den Weitergang der Handlung selbst dazu fantasieren. Es scheint ein Buch zu sein, der ein wenig Kafkas eigene Biografie enthält und ist deshalb sehr interessant. Die Erzählungen  Hier sind viele viele kürzere Erzählungen und Geschichten in einem Band zusammengefasst und manche sind sehr interessant und gut, manche wieder verwirrend und alles immer typisch Kafka. Cover und Sammeledition sind dezenter gestaltet,  passen aber sehr gut zu Kafkas Bänden. Es ist als Hardcover Buch gebunden aber die Bücher sind trotzdem leicht und gut zum mitnehmen für unterwegs geeignet.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Franz Kafka

Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn eines jüdischen Kaufmanns in Prag geboren. Von 1901 bis 1906 studierte er zunächst kurze Zeit Germanistik, dann Jura und promovierte zum Dr. jur. Nach einer einjährigen »Rechtspraxis« ging er 1907 zu den »Assicurazioni Generali« und ein Jahr später als Jurist zur »Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt«, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1922 blieb. Ende 1917 erlitt Franz Kafka einen Blutsturz, es war der Beginn einer Tuberkulose, an der er am 3. Juni 1924 starb.

Zur Autor*innenseite