Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Dort, wo die Zeit entsteht

Roman einer Selbstfindung

Hardcover
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,50 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Für die besondere Zeit zwischen den Jahren

Als die junge Ärztin Katharina kurz nach Weihnachten die Berghütte ihrer Familie erreicht, erhofft sie sich einfach nur ein paar Tage Abstand von ihrem Alltag im Krankenhaus. Doch schon bald greifen in der verschneiten Einsamkeit der Berge die Bilder ihrer Träume nach ihr. Auch die Andeutungen der alten Irmelin, die das Jahr über auf die Hütte aufpasst, verunsichern sie. Was hat es auf sich mit der besonderen Zeit zwischen den Jahren?

In atmosphärischer Dichte erzählt, wird der Leser in die Magie archaischen Wissens hineingezogen und taucht mit Katharina ein in die Mystik der Bergwelt. Der Roman zeigt den Weg einer inneren Heilung


Hardcover mit Schutzumschlag, 176 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-424-35113-2
Erschienen am  28. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Verwirrung statt Magie

Von: kytessa70

27.05.2021

„In atmosphärischer Dichte erzählt, wird der Leser in die Magie archaischen Wissens hineingezogen und taucht mit Katharina ein in die Mystik der Bergwelt. Der Roman zeigt den Weg einer inneren Heilung.“ – dieser Text auf dem Einband des Buches hat mich sofort zum Lesen bewogen. Magie und Mystik: solche Bücher fesseln mich. Die Idee, eine Selbstfindung in einer einsamen Berghütte zum Inhalt eines Romans zu machen, finde ich ganz große Klasse. Allerdings ist die Umsetzung meiner Meinung nach nicht gelungen. Die Autorin hat einen Schreibstil, der hölzern, verschachtelt und verwirrend ist. Unzählige Wiederholungen und langatmige Schilderungen machen das Lesen anstrengend. Ich musste jedes Mal, wenn ich das Buch wieder zur Hand nahm, die zuletzt gelesenen zwanzig Seiten nochmals lesen, um den Faden wieder aufzunehmen. Ich konnte weder atmosphärische Dichte noch Mystik noch Magie erkennen. Am Schluss habe ich nur noch weitergelesen, um den Roman endlich abzuschließen. Vielleicht gibt es ja Leser, die Beschreibungen eines Fantasiekaninchens und eines sprechenden Raben mögen? Mein Geschmack ist es leider nicht. Lediglich die Naturbeschreibungen der Bergwelt und die Schilderungen des täglichen Lebens in der Hütte haben mir ansatzweise gefallen. Fazit: Eine Empfehlung abzugeben, ist äußerst schwierig, da das Empfinden bei diesem Roman wohl stark vom persönlichen Geschmack abhängt.

Lesen Sie weiter

Ein Buch über Ruhe und Einsamkeit

Von: DM

19.04.2021

In diesem Buch merkt man schnell, dass Einsamkeit nicht immer etwas Trauriges ist, sondern es kann oft wirklich nicht schaden, etwas zur Ruhe zur kommen. Besonders in der heutigen schnelllebiten Zeit ist das wichtig.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

CLAUDIA WENGENROTH ist 1971 in Leipzig geboren und dort auch aufgewachsen. Nach ihrer Ausbildung als Physiotherapeutin studierte sie Medizin. Sie lebt und arbeitet als Ärztin im Weserbergland. Bisher wurde ein Gedichtband von ihr veröffentlicht.

Zur Autor*innenseite