,

Die digitale Seele

Unsterblich werden im Zeitalter Künstlicher Intelligenz

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Werden wir bald Teil einer Realität sein, in der das Zusammenleben mit virtuellen (Un-)Toten ganz normal ist?

Dank der atemberaubenden Fortschritte maschinellen Lernens scheint die Überwindung des Todes zum Greifen nah zu sein. Weltweit arbeiten Unternehmen daran, aus einer Fülle von Nutzerdaten digitale Doppelgänger*innen entstehen zu lassen. Während sich mehr und mehr Menschen von den Religionen abwenden und die Neurowissenschaften die Idee der Seele für erledigt erklären, erfährt der Glaube an ein Leben nach dem Tod im Digitalzeitalter eine überraschende Renaissance. In ihrem ersten gemeinsamen Buch begeben sich die preisgekrönten Filmemacher Moritz Riesewieck und Hans Block auf eine hochspannende Reise ins digitale Jenseits. Was sie dort vorfinden, ist mal berührend, mal verstörend und oft auch überraschend witzig. Immer aber schwingt die eine große Frage mit: Was passiert mit dem Menschen, wenn ihm seine letzte große Gewissheit genommen wird – die der eigenen Sterblichkeit?

»Vielleicht ist das alles nur der Anfang: der Anfang vom Ende unserer Endlichkeit.«

»Sehr beeindruckend und nachdenkenswert. Ein sehr umfangreiches Werk, um alle Facetten dieses Thema abzubilden. […] Das wird uns noch lange beschäftigen, dieses Thema und diese Entwicklung.“«


ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 592 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-442-31541-3
Erschienen am  28. September 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein unglaublich interessante Gedankenreise

Von: Enchantress

29.10.2020

Zu allererst möchte ich einen kurze Zusammenfassung der Handlung ageben, wobei ich versuche keine Spoiler einzubauen. Die Grundidee der Autoren ist eben die Überwindung des Todes durch die digitale Unsterblichkeit. Einige der wichtigsten zentralen Fragen sind: Ist dies der Anfang unserer Endlichkeit? Jahrtausende mit biologischem Gedächtnis, warum brauchen wir jetzt technische Hilfe? Sind wir zu Maschinenmenschen geworden? Im allgemienen schreiben sie viel über ihre Reisen um den Globus, mit denen die beiden Autoren Menschen wie Marius Ursache (Gründer von Eternime), James Vlahos (Reporter und Journalist), Andrew und Nick Bostorm (Philosoph an der University of Oxford) getroffen haben. Außerdem schaffen sie eine Verbindung mit sowhol der Mythologie, als auch der Literatur und dem Film. Meine Meinung zu dem Buch ist, dass ich es für ein unglaublich bemerkenswertes Werk halte. Obwohl es sich um ein eher wissenschaftlich veranlagtes Thema handelt, besitzt es einen sehr hohen Unterhaltungswert und ich konnte es beinahe nicht mehr aus der Hand legen. Auch ist der Schreibstil nicht zu fachlich und ich konnte ihm ohne Probleme folgen, selbst die Fachlexik stellte kein Hindernis dar. Außerdem finde ich bemerkenswert, dass sowohl histoirische und ältere Themengebiete/Personen abgedeckt wurden wie eben auch sehr aktuelle Themen und Unternehmen/StartUps. Im Endeffekt würde ich das Buch selbstverständlich für Leute empfehlen, die sich allgemein für dieses Thema interessieren, jedoch finde ich auch nicht direkt interessierte Personen (wie ich) könnten sich durchaus für das Buch entscheiden und Spaß am lesen haben.

Lesen Sie weiter

Hochinteressant.

Von: Katharina

28.10.2020

Das Buch befasst sich mit dem Leben nach dem Tod. Bzw. mit dem digitalen Leben nach dem Tod. Die Ansätze sind wirklich interessant und die Autoren schreiben auch über die ethischen Aspekte, die so eine Technik mit sich bringen würde. Man kann sich hier eine sehr gute Meinung bilden, zu mal man auch sehr viel erfährt über die technischen Fortschritte in diesem Bereich. Auch wenn es sich hier eher um ein Sachbuch handelt, habe ich ganz schön viel geweint, denn die Autoren erzählen auch persönliche Geschichten von Menschen und deren Beweggründe sich mit dem Thema Unsterblichkeit zu befassen. Mich persönlich schreckt das Thema nach dem Tod digital weiterzuleben eher ab und nach der Lektüre sogar noch mehr, dennoch glaube ich, dass viele durch das Buch ein größeres Interesse an dem Thema bekommen könnten. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall allen Menschen empfehlen, die das Thema interessiert und die verschieden Blickwinkel dazu in einem Werk zusammengefasst haben wollen.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Moritz Riesewieck (*1985) ist Theater- und Filmregisseur und Autor. Studium der Wirtschaftswissenschaften und dann Regie an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin.

Hans Block (*1985) ist Theater- und Filmregisseur und Autor. Studium des Schlagzeugs an der Universität der Künste und dann Regie an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin.

Moritz Riesewieck und Hans Block sind Shootingstars des internationalen Dokumentarfilm-Kinos. Ihr Film »The Cleaners« über die gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila feierte 2018 auf dem US-amerikanischen Sundance-Filmfestival Premiere. Er sorgte weltweit für Furore, wurde auf mehr als 70 internationalen Filmfestivals und in zahlreichen Ländern im TV gezeigt, war für einen Emmy nominiert und wurde zigfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem »Prix Europa« für den besten europäischen TV-Dokumentarfilm 2018, dem Grimme-Publikumspreis und dem Metropolis-Regiepreis. Auch ihr TED-Talk zur Meinungsfreiheit in Zeiten sozialer Netzwerke erreichte ein Millionenpublikum. Ihre Wurzeln haben die Autoren im Theater: Beide studierten an der renommierten Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin Regie und entwickeln unter dem Label »Laokoon« innovative Theaterformen, aber auch Essays, Lecture Performances und Hörspiele, die sich mit der Frage auseinandersetzen, wie sich unsere Vorstellung von Mensch und Gesellschaft im digitalen Zeitalter verändert. So ungewöhnlich wie ihre Laufbahn ist ihre Annäherung an technologische Themen: Umfangreiche dokumentarische Recherchen und intime persönliche Begegnungen mit Menschen, deren Leben von der Technologie bestimmt werden, fließen in ihre Texte ebenso ein wie große philosophische Ideen, Motive aus der Kunstgeschichte, zeitgenössische Literatur, Filme und Popkultur. Jetzt begeben sie sich ins Herz einer technologischen Revolution und einer der vielleicht größten Businessideen des 21. Jahrhunderts: der digitalen Unsterblichkeit. Was passiert, wenn dem Menschen seine letzte Gewissheit genommen wird – sein endliches Leben? Es könnte die Welt völlig auf den Kopf stellen.

© Peter von Felbert
Hans Block
© Peter von Felbert
Moritz Riesewieck

Events

27. März 2021

Vortrag im Zuge der Tagung "Die-Mensch-Maschine-Gleichung"

15:30 Uhr | Online-Event
Moritz Riesewieck, Hans Block
Die digitale Seele

Pressestimmen

»Zwei mutige und kreative Autoren, die die digitale Revolution gerne auch mal von ihrer gefährlichen Seite betrachten.«

»Ein hochspannendes Buch, [das zeigt], wie gut die digitale Lebensverlängerung technisch bereits funktioniert. Und das klug über die Grenzen der Technik reflektiert – und ihre Möglichkeiten.«

»Ihr Dokumentarfilm "The Cleaners" traf den Nerv der Zeit. [...] Auch ihr neues Buch beschreibt die Möglichkeiten der digitalen Welt und ihre Konsequenzen.«

»Die Recherche zum Buch gibt sicher genug Stoff [für] den nächsten Dokumentarfilm. Bis der draußen ist, empfehle ich dieses kluge, extrem spannend zu lesende Buch.«

»In ihrem Buch unternehmen die Autoren eine Reise ins digitale Jenseits und stellen existenzialistische Fragen aus einer modernen Perspektive.«

»Könnte künstliche Intelligenz es möglich machen, unser begrenztes Leben zu entgrenzen? Hans Block und Moritz Riesewieck haben sich umgeschaut, wie weit solche Entwicklungen gediehen sind.«

»Die Sehnsucht danach digital unsterblich zu werden, erlebt einen großen Aufschwung in dieser Pandemie.«

»Leidenschaftlich erzählen sie von der größten Geschäftsidee des 21. Jahrhunderts. Kritisch, neugierig, unvoreingenommen beleuchten sie eine bisher kaum bekannte digitale Welt zwischen Leben und Tod.“«

»Wir wollen den Tod besiegen. Wie erstaunlich weit wir bei diesem Feldzug schon vorangekommen sind, beschreiben die beiden Autoren in ihrem Buch.«

FOCUS (26. September 2020)

»Sehr empfehlenswertes Buch […] Meine Herren, da kommt Einiges auf uns zu!«