Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Die Schwestern von Marzahn

Vom Leben ganz unten

Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ein Mann, der nichts zu geben hat – zwei Mädchen, die alles brauchen – eine einzigartige Freundschaft

Fabian Krüger, arbeitslos, von seiner Frau verlassen und einsam, trifft auf der Treppe seines Plattenbaus auf zwei kleine magere Mädchen, die sich ausgesperrt haben. Obwohl er genug eigene Sorgen hat, kümmert er sich zunehmend um die Schwestern, er kauft von seinem wenigen Geld Essen für sie, macht Hausaufgaben mit ihnen. Er sorgt fast ein Jahr für die Kleinen, bis sie plötzlich verschwunden sind. Mithilfe der anderen Bewohner des Plattenbaus kommt Krüger zu einer schrecklichen Erkenntnis. Sein Leben erfährt eine jähe Wendung, auch weil es zwei Ordensschwestern gibt, die den Marzahnern seit 1992 in ihrer „Lebensberatungsstelle“ Hilfe anbieten. Ihre Mission lautet: Wunden heilen. Die Bestsellerautorin Christiane Tramitz erzählt eine ebenso berührende wie erschreckende Geschichte, die exemplarisch für das Leben vieler Menschen in Deutschland steht. Zugleich ist es eine hoffnungsvolle Geschichte voller Liebe und Zuversicht, die zeigt, wie sich Menschen in den schwierigsten Situationen umeinander kümmern – und dass dann tatsächlich Wunden geheilt werden können.

»Christiane Tramitz findet den richtigen Ton, ihre Protagonisten nicht vorzuführen. Sie beschreibt eben nicht die Klischees von Drogenexzessen oder Gewalt. Tramitz erfasst die beklemmenden Momente.«

Der Freitag, Jan C. Behmann (17. May 2019)

ORIGINALAUSGABE
Hardcover mit Schutzumschlag, 304 Seiten, 12,5 x 20,0 cm
ISBN: 978-3-453-28116-5
Erschienen am  11. March 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

So ist das Leben

Von: Gartenhexe

29.10.2020

Lange habe ich das Buch von einem Stapel auf den anderen gelegt und konnte mich nicht durchringen, tatsächlich mit dem Lesen anzufangen. Aber ich bin froh, daß ich es dann doch getan habe. Klare Worte, eine schöne Sprache, manchmal auch erschreckend. Schwer ist es, nichts zu haben und ganz unten zu sein... Die Autorin schafft es super, die Schicksale der handelnden Personen zu verbinden. Im Nachhinein: ich bin dankbar, das ich dieses Buch als Testleserin bekommen habe.

Lesen Sie weiter

Millieustudie

Von: Gartenfee

15.06.2020

Inhalt: Ein Mann, der nichts zu geben hat – zwei Mädchen, die alles brauchen – eine einzigartige Freundschaft Fabian Krüger, arbeitslos, von seiner Frau verlassen und einsam, trifft auf der Treppe seines Plattenbaus auf zwei kleine magere Mädchen, die sich ausgesperrt haben. Obwohl er genug eigene Sorgen hat, kümmert er sich zunehmend um die Schwestern, er kauft von seinem wenigen Geld Essen für sie, macht Hausaufgaben mit ihnen. Er sorgt fast ein Jahr für die Kleinen, bis sie plötzlich verschwunden sind. Mithilfe der anderen Bewohner des Plattenbaus kommt Krüger zu einer schrecklichen Erkenntnis. Sein Leben erfährt eine jähe Wendung, auch weil es zwei Ordensschwestern gibt, die den Marzahnern seit 1992 in ihrer „Lebensberatungsstelle“ Hilfe anbieten. Ihre Mission lautet: Wunden heilen. Die Bestsellerautorin Christiane Tramitz erzählt eine ebenso berührende wie erschreckende Geschichte, die exemplarisch für das Leben vieler Menschen in Deutschland steht. Zugleich ist es eine hoffnungsvolle Geschichte voller Liebe und Zuversicht, die zeigt, wie sich Menschen in den schwierigsten Situationen umeinander kümmern – und dass dann tatsächlich Wunden geheilt werden können. Ich wohne auch in Berlin, in einer netten Gegend mit vielen Ein- und Mehrfamilienhäusern. Was ich in diesem Buch über Marzahn erfahren habe, war nicht wirklich etwas Neues. Aber anhand der Schicksale des Ehepaars Krüger wurde mir verdeutlicht, wie schnell es doch auch mal unverschuldet bergab gehen kann. Die Wege der beiden, die sich nach dem Tod des Kindes trennten (erst zwischenmenschlich dann auch räumlich), werden hier in unterschiedlicher Erzählweise gezeigt. Dieses Buch ist kein Roman im eigentlichen Sinne, sondern lässt mich doch etwas nachdenklich zurück...

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Christiane Tramitz wuchs in Oberbayern in einem kleinen Dorf auf, zeitweise auch in den rauen Ötztaler Alpen. Zudem sammelte sie während ihrer Berliner Zeit ausreichend Großstadterfahrung. Ihre Leidenschaft gilt dem Reisen, den Menschen und, seit über 30 Jahren, dem Schreiben. Nachdem die promovierte Verhaltensforscherin zahlreiche Sachbücher über menschliches Verhalten verfasst hatte, wandte sie sich vermehrt dem Genre True Crime bzw. Tatsachenroman zu. Neben den Erfolgstiteln »Irren ist männlich« und »Unter Glatzen« verfasste sie auch den Spiegelbestseller »Harte Tage, gute Jahre«. Für ihre Veröffentlichung über Straßenkinder erhielt sie den Karl-Buchrucker-Förderpreis. Die Autorin hat zwei Kinder und lebt in Oberbayern.

Zur Autor*innenseite

Videos

Pressestimmen

»Sie lassen sich wirklich auf die Charaktere ein. Ganz viel Empathie spüre ich da.«

Bayern 2 eins zu eins, Achim Bogdahn (27. March 2019)

»Es liest sich, wie ein gut geschriebener Roman. Das kann man so sagen.«

rbb zibb, Uwe Madel (10. April 2019)

Weitere Bücher der Autorin