Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Ferenc Molnár

Die Jungen von der Paulstraße

Ab 10 Jahren
HardcoverNEU
6,95 [D] inkl. MwSt.
6,95 [A] | CHF 10,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Im Budapest der Jahrhundertwende haben die Jungen von der Paulstraße einen perfekten und geliebten Ort für ihre Spiele gefunden: Den »Grund«, einen Baugrund, auf dem sie aus Brettern ihre Festungen errichtet haben und für dessen Verteidigung sie zum Letzten bereit sind. Und das müssen sie sein, denn die Rothemden, die Jungen aus dem Botanischen Garten, haben einen Plan geschmiedet, um sie vom Grund zu vertreiben. Freundschaft, Verrat, verzweifelter Heldenmut und der tragische Ernst des Lebens – Molnárs klassische Jungsbandengeschichte bewegt junge und erwachsene Leser bis heute.


Aus dem Ungarischen von Edmund Alzalay
Originaltitel: A Pál utcai fiúk
Hardcover, Pappband, 224 Seiten, 12,2 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-7306-1232-3
Erschienen am  18. January 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Budapest, Ungarn

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Ferenc Molnár

Ferenc Molnár (eigentl. Neumann) wurde am 17. Januar 1878 in Budapest geboren und gilt als einer der bedeutendsten ungarischen Dramatiker des 20. Jahrhunderts. Sein Studium der Rechtswissenschaft hing er zugunsten des Journalismus an den Nagel. Bald verfasste er auch Dramen, Romane und Erzählungen. 1906 erschien sein Jugendroman »Die Jungen von der Paulstraße«, der in zahlreiche Sprachen übersetzt und mehrmals verfilmt wurde. 1937 floh er zunächst in die Schweiz und mit Kriegsbeginn von dort nach New York. Am 1. April 1952 verstarb er im Exil.

Zum Autor