Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.
Hardcover
18,00 [D] inkl. MwSt.
18,00 [A] | CHF 25,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Ulrich heißt der 'Mann ohne Eigenschaften', er ist Mathematiker, Philosoph und stellt sich permanent selbst in Frage. Ulrich steht für Robert Musils literarisches Vorhaben, die Wirklichkeit als das ziellose Ergebnis einer Überfülle von Möglichkeiten zu schildern. Der Held dieses Romans begegnet einem wahren Panoptikum aus Mit- und Gegenspielern: Akteuren der Wiener Diplomatie und des Großkapitals, Schwärmern, Revolutionären, einem Sexualmörder, einer esoterischen Salonkönigin. Der Leser blickt hier in das 'unbestechliche Bild eines Zerrspiegels' – gebannt und fasziniert.


Hardcover, Leinen mit Schutzumschlag, 1.440 Seiten, 11,5 x 19,0 cm
ISBN: 978-3-7306-0725-1
Erschienen am  07. December 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Ähnliche Titel wie "Der Mann ohne Eigenschaften"

Das Schloss
(7)

Franz Kafka

Das Schloss

Dubliner
(5)

James Joyce

Dubliner

Die Schönen und Verdammten
(4)

F. Scott Fitzgerald

Die Schönen und Verdammten

Landpartie - Gesammelte Erzählungen
(4)

Eduard von Keyserling

Landpartie - Gesammelte Erzählungen

Das Lob der Torheit

Erasmus von Rotterdam

Das Lob der Torheit

Der Hund von Baskerville

Arthur Conan Doyle

Der Hund von Baskerville

Die Party bei den Jacks

Thomas Wolfe

Die Party bei den Jacks

Jesabel
(1)

Irène Némirovsky

Jesabel

Leidenschaft
(1)

Irène Némirovsky

Leidenschaft

Rashomon
(2)

Ryunosuke Akutagawa

Rashomon

Die Biene Maja und ihre Abenteuer
(6)

Waldemar Bonsels

Die Biene Maja und ihre Abenteuer

Nagel im Himmel
(4)

Patrick Hofmann

Nagel im Himmel

Der gewendete Tag
(4)

Marcel Proust

Der gewendete Tag

Handorakel und Kunst der Weltklugheit

Baltasar Gracián

Handorakel und Kunst der Weltklugheit

Zum Weinen schön, zum Lachen bitter

André Heller

Zum Weinen schön, zum Lachen bitter

Der letzte Satz
(3)

Robert Seethaler

Der letzte Satz

Fahrenheit 451
(8)

Ray Bradbury

Fahrenheit 451

Die Züchtigung

Anna Mitgutsch

Die Züchtigung

Lichtjahre

Volker Weidermann

Lichtjahre

Gullivers Reisen
(9)

Jonathan Swift

Gullivers Reisen

Rezensionen

Sie kennen das Buch bereits?

Dann machen Sie den Anfang und verfassen Sie hier Ihre Leserstimme.

Vita

Robert Musil

Robert Musil (1880 - 1942), österreichischer Schriftsteller. Ausbildung beim Militär, Ingenieursstudium, Studium der Philosophie, Psychologie, Mathematik und Physik. Bibliothekar an der TH Wien, Redakteur der Neuen Rundschau in Berlin. 1914-1918 österreichisch-ungarischer Reserveoffizier an der italienisch-serbischen Front, 1931-1933 in Berlin. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten kehrt Musil nach Wien zurück. 1938 Emigration über Zürich nach Genf. Er arbeitet ohne Aussicht auf Publikation, immer mehr vereinsamend und trotz gesundheitlicher Probleme bis zu seinem Tod am Mann ohne Eigenschaften. Er muss alle zwei bis drei Monate um die Verlängerung seiner Aufenthaltsgenehmigung in der Schweiz ansuchen und wartet vergeblich auf die Erlaubnis zur Einreise in die USA. Finanziell unterstützt wird er in diesen Jahren von Schweizer Hilfsorganisationen, einem Züricher Pfarrer und einem amerikanischen Ehepaar. Sämtliche Werke Musils werden in die Jahresliste 1941 des schändlichen und unerwünschten Schrifttums aufgenommen. Mitte Januar 1942 äußert Musil den Wunsch, den Mann ohne Eigenschaften "irgendwie abzuschließen". Musil stirbt am 15. April 1942 in Genf an Gehirnschlag. Martha Musil verstreut später seine Asche in einem Wald nahe Genf.

Weitere Werke: Roman Die Verwirrung des Zöglings Törless (1906), Schauspiel Die Schwärmer (1921), Posse Vinzenz und die Freundin bedeutender Männer (1923), Novellenzyklus Drei Frauen (1924), Essay- und Erzählband Nachlass zu Lebzeiten (1935).

Zum Autor

Weitere Bücher des Autors