Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Vanessa Lafaye

Das Haus des Kolibris

Roman

(6)
Hardcover
20,00 [D] inkl. MwSt.
20,60 [A] | CHF 28,90 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine Zeit voller Hass und Ungerechtigkeit. Eine Stadt, so wild wie wunderschön. Und eine Liebe, kompromisslos und herzzerreißend.

Florida, 1919. Die zweiundzwanzigjährige Alicia Cortez hat ihre Heimat Kuba schweren Herzens hinter sich gelassen, um in Key West Anstellung im Teesalon ihrer Cousine zu finden. Doch das Etablissement entpuppt sich nicht als das, was sie erwartet hat. Trotz aller Widrigkeiten baut sich Alicia in Amerika ein neues Leben auf – nicht zuletzt mit der Hilfe von John Morales, einem Veteranen aus dem Ersten Weltkrieg. Obwohl sie einander anfangs skeptisch gegenüberstehen, entwickelt sich zwischen den beiden rasch eine leidenschaftliche Beziehung. Als jedoch Rassendiskriminierung und Fremdenhass in Key West Einzug halten, wird bald schon nicht nur ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt.

»Vanessa Lafaye verwebt große Gefühle und historische Fakten mitreißend wie Isabel Allende.«

Silvia Feist/Emotion (03. July 2019)

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Andrea Brandl
Originaltitel: At First Light
Originalverlag: Orion, London 2017
Hardcover mit Schutzumschlag, 448 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-8090-2699-0
Erschienen am  22. July 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Buchtipps für deine Ferien
pin
Nimm dieses Buch mit in den Urlaub!
Dieses Buch spielt in: Florida, Vereinigte Staaten von Amerika

Rezensionen

Eine sehr spannenden Geschichte

Von: katys_bookcave

08.11.2021

Manchmal verfällt man einfach dem Cover und das Buch entpuppt sich als Flop. Oder es wird ein tolles Leseerlebnis. So wie es hier der Fall war. Als ich auf dem Klappentext gelesen habe, dass das Buch in Key West spielen wird, war ich sehr gespannt. Ich war im 2016 dort und habe durchmischte Erinnerung an diesen Ort. Rein bildlich war es ein Paradies, doch auf den zweiten Blick war davon nicht mehr viel übrig. Es stank so dermassen bestialisch, dass es kaum zum Aushalten war und zudem wurde versucht in mein Hotelzimmer einzubrechen. Und mal so viel: Ich wurde nicht enttäuscht. Ich bekam das geboten, was ich mir vorgestellt habe. Es wurden auf den 445 Seiten sehr viel geboten und es wurden sehr ernsthafte Themen aufgegriffen, was mir sehr gefallen hat. Es wurde nichts verschönt. Es ging um die Prohibition, Rassendiskriminierung und Fremdenhass. Aber auch um die Liebe und den Zusammenhalt. Mit Alicia hatte ich eine sehr starke Protagonistin, die sich gleich von Anfang an in mein Herz geschlichen hat. Was für eine Frau! Wow. Mit John Morales bekam ich einen männlichen Protagonisten, der einer Frau in der Zeit auf Augenhöhe begegnete. Beim Lesen durch lebte ich ein Wechselbad der Gefühle. Was dank dem bildhaften und flüssigen Schreibstil der Autorin lag. Fazit aus der Bookcave: Mir hat die Geschichte gefallen und war gerne mit Alicia unterwegs um mit ihr die Probleme, die auf sie zukamen, zu bewältigten. Wer sich für solche Geschichten interessiert, ist mit diesem Buch gut aufgehoben. Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für das Zustellen des Rezensionsexemplars. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Mögt ihr Geschichte oder lest ihr lieber Bücher, die in der Gegenwart spielen? Vor allem Geschichten aus dem 19./20. Jahrhundert haben es mir angetan und tauche gerne darin ab. Kennt ihr vielleicht noch mehr solche Bücher?

Lesen Sie weiter

Ihr Herz liegt in Kuba

Von: Kristall86 aus An der Nordsee

26.08.2019

Die Geschichte „Das Haus des Kolibris“ von Vanessa Lafaye ist in zwei Zeitebenen aufgeteilt und fesselt ab der ersten Seite mit Alicias Lebensgeschichte und einem Mord. Alicia Cortez hatte ihre Heimat eigentlich auf Kuba, musste diese aber auf Grund bestimmter Umstände nach Key West/Florida verlegen. Sie fand dort eine Anstellung im „Tea-Salon“ ihrer Cousine der sich rasch als Etablissement entpuppte....dort lernt sie John Morales kennen und später auch lieben. Hier merkt man schnell das die beiden eine gewisse Anziehung zueinander besitzen, es aber ein wenig dauert das sie diese entwickelt. Diese Länge ist aber keineswegs ein Pausenfüller sondern wirklich gut gewählt und hält die Geschichte mit Romantik bei Laune. Aber Alicia hat eine dunkle Seite die in ihrem inneren schläft. Wie diese entstanden ist, erfahren wir recht schnell und können sie nur zu gut nachvollziehen. Ja, Alicia hat eine andere Hautfarbe und genau wegen dieser und ihrer kubanischen Herkunft wird sie verachtet. Rassendiskriminierung und Fremdenhass kommen hier zur Debatte und werden passend und stimmig in die Geschichte eingeflochten. Der gesamte Erzählstil ist harmonisch und flüssig aufgebaut. Nichts wirkt übertrieben oder an den Haaren herbei gezogen....ganz im Gegenteil. Es ist nunmal eine wahre Geschichte die Lafaye hier wiedergibt, die an Aktualität aber nichts verloren hat. Eine lesenswerte Story die fesselt und lange nachhallt! Klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Vanessa Lafaye

Vanessa Lafaye wurde in Talahassee geboren und wuchs in Tampa, Florida, auf. 1987 kam sie das erste Mal nach England, suchte das Abenteuer – und wurde fündig. Nach Zwischenstopps in Paris und Oxford zog sie mit ihrem Mann nach Marlborough, Wiltshire, wo sie bis zu ihrem Tod im Jahr 2018 lebte. Vor »Das Haus des Kolibris« war »Die Farbe des Sturms« ihr erster Roman im Blanvalet Verlag.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher der Autorin