Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Billy Summers

Roman

Bestseller Platz 8
Spiegel Hardcover Belletristik

HardcoverNEU
26,00 [D] inkl. MwSt.
26,80 [A] | CHF 36,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der Killer und das Mädchen – der neue große Roman von Stephen King um Wahrheit und Fiktion

Billy ist Kriegsveteran und verdingt sich als Auftragskiller. Sein neuester Job ist so lukrativ, dass es sein letzter sein soll. Danach will er ein neues Leben beginnen. Aber er hat sich mit mächtigen Hintermännern eingelassen und steht schließlich selbst im Fadenkreuz. Auf der Flucht rettet er die junge Alice, die Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde. Billy muss sich entscheiden. Geht er den Weg der Rache oder der Gerechtigkeit? Gibt es da einen Unterschied? So oder so, die Antwort liegt am Ende des Wegs.

»... eins seiner besten [Bücher] überhaupt. Wer diesen Roman über einen Auftragskiller nicht liest, bringt sich möglicherweise um einen geglückten Sommer.«

Lothar Schröder, Rheinische Post (07. August 2021)

Aus dem Amerikanischen von Bernhard Kleinschmidt
Originaltitel: Billy Summers
Originalverlag: Scribner
Hardcover mit Schutzumschlag, 720 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
ISBN: 978-3-453-27359-7
Erschienen am  09. August 2021
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
HÖR DEIN BUCH aktuelle Bestseller als Hörbuch - hier entdecken!

Rezensionen

Wieder ein Meisterwerk

Von: kleine_welle

12.09.2021

Billy Summers ist Auftragskiller und kein schlechter. Sein letzter Coup soll ihm jede Menge Geld einbringen, damit er sich danach zur Ruhe setzen kann. Doch dann läuft es nicht ganz so wie geplant. Das Cover wirkt auf mich etwas 70er-Jahre mäßig. Bunt und alles ist ineinander vermengt, man muss schon genauer hinschauen um Details erkennen zu können. Doch dann sieht man einige wichtige Themen aus dem Roman. Was soll ich noch über den Schreibstil von Stephen King sagen? Ich meine, nicht umsonst ist er einer meiner Lieblingsautoren. Er versteht es einfach seine Leser*innen in seinen Bann zu ziehen und mich hatte er mit dieser Geschichte auch wieder direkt eingefangen. Zunächst lässt King es wieder etwas langsamer angehen und die Geschichte ist sehr gerade aufgebaut. Billy bekommt ein Jobangebot und nimmt dieses an. Dafür muss er eine gewisse Zeit in Red Bluff verbringen um sich in seine Umgebung zu integrieren, so lange bis er dann den tödlichen Schuss abgeben kann. In diesem Teil zeigt King sein Können in der Charakterbildung. Er bringt mir Billy näher und beschreibt ihn sehr detailreich. Das mag ich sehr gerne, denn man kann dann mit den Figuren besser mitfühlen. Und ich hätte nicht gedacht, dass man einen Mann wie Billy, der immerhin Menschen für Geld umbringt, mögen kann. Aber genau das ist mir passiert. Denn nicht nur, dass Billy wartet das er seinen Auftrag ausführen kann, er fängt an ein Buch zu schreiben, über seine Vergangenheit. Man erfährt also was Billy so bewegt hat und wie er auch zu dem Beruf Auftragskiller gekommen ist. Und auch das er „nur“ schlechte Menschen umbringt. Durch diese Geschichte in der Geschichte hat Stephen King wiedermal einen Trick der Erzählung gewählt um mir als Leserin Billy Summers noch näher zu bringen, ohne in langen Monologen oder ähnlichem unterzugehen. Für mich ist das ein Meisterwerk der Erzählkunst. Es tut mir leid, aber ich bin ein Fangirl und das muss raus! ;) Und auch wenn die Story selber schon einen vorgeschriebenen Weg geht und ich mir schon denken konnte, dass Billy nicht so einfach aus seinem letzten Coup rauskommt (King gibt selber einige Andeutungen dazu), war das Buch auf keiner Seite langweilig. Außerdem lauerte dieses Unheil die ganze Zeit im Hintergrund. Man weiß irgendwas wird passieren, aber ich wusste nicht wie es genau vonstattengehen soll. Mit einigen Wendungen habe ich so nicht gerechnet, bei anderen war mir schon klar was kommen könnte, aber genau das hat mir nicht nur Billy menschlicher gemacht, sondern alle Charaktere haben ihren eigenen Stil und konnten mich einnehmen bzw. einige habe mich auch abgestoßen. Gegen Ende war ich doch irgendwie traurig das es enden musste und vor allem auch wie, aber es ist einfach passend und wieder wunderbar gelungen. Mein Fazit: Meiner Meinung nach hat Stephen King hier wieder ein ganz wunderbar tolles Buch erschaffen, das genau seine Stärken zeigt. Klar, baut er seine Geschichten immer etwas langsamer auf und auch hier hat man einen geraden Weg, den die Story zu nehmen scheint, aber auf diesem Weg zeigt er was in ihm steckt, indem er mir einen Menschen ans Herz legt, der eigentlich kein guter Mensch ist. Ich mochte Billy und seine Geschichte und freue mich wie immer auf das nächste Buch von Stephen King, denn er kann mich immer wieder fesseln.

Lesen Sie weiter

Wieder einmal ein großartiger "King".

Von: Bücherserien.de

12.09.2021

Billy Summers hat in seinem Leben bereits viel Elend gesehen. Mitte vierzig, ist er als Kriegsveteran wieder in seine Heimat zurückgekehrt und verdient sich seither als Auftragskiller. Doch der belesene und sozial überaus umgängliche Mann hat dabei eine Maxime: Er nimmt den Auftrag nur an, wenn das potenzielle Opfer etwas Böses getan hat und es in Billys Augen gerechtfertigt ist, die Person zu richten. Trotzdem ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, dass sich Billy zur Ruhe setzen will. Eine letzten Mission will er allerdings noch ausführen, da dieser überaus lukrativ ist und Billy somit einen gesicherten Lebensabend bescheren würde. Doch die Aufgabe entpuppt sich als alles andere als ein Routinejob. Hinzu kommt, dass mit Alice eine junge Frau in sein Leben tritt, die dies gehörig durcheinanderwirbelt. Kritik: Es ist wirklich bewundernswert, mit welch akribischer Leidenschaft Stephen King immer wieder an die Arbeit geht, um seinen Leserinnen und Lesern nahezu im Jahrestakt einen neuen Roman zu präsentieren. „Billy Summers“ heißt das aktuelle Werk, das in der deutschen Übersetzung über siebenhundert Seiten hat und das ist, was man umgangssprachlich als Wälzer bezeichnet. Ein Wälzer, der es aber in sich hat – und zwar anders, als man das zunächst annehmen mag. Kings Beiname „King Of Horror“ kommt nicht von ungefähr. Doch gerade mit dem Spätwerk der letzten Jahre hat der amerikanische Bestsellerautor immer wieder bewiesen, dass er mehr kann, als seine Anhängerschaft nur das Fürchten zu bescheren. So geht auch dieses Werk in eine andere Richtung und lässt sich im Prinzip in drei Teile dividieren. Im ersten Drittel nimmt sich Stephen King viel Zeit, um den Leser mit seiner Hauptfigur vertraut zu machen. Man erfährt zahlreiche Details aus der Biografie und über die bisherigen Aufträge, wodurch ein komplexes Bild des Billy Summers vor den Augen des Lesers lebendig wird. Die Kunst von King besteht jetzt darin, diese Passagen so zu verfassen, dass sie den Leser nicht langweilen. Das zweite Drittel beschäftigt sich mit Billys aktuellem Job. Zur Tarnung mimt er, während er auf seine Zielperson wartet, einen Schriftsteller. So ganz nebenbei baut King hier ein Handbuch über sein eigenes Handwerk ein. Wer sich mit seinem Backkatalog ein wenig auskennt, wird sicher an der einen oder anderen Stelle schmunzeln, denn Anleihen an sein Buch „Über das Schreiben“ sind hier gut gesetzt. Bleibt noch das Drittel, das sich um Billy und Alice dreht. Auch hier zeigt sich einmal mehr, welch großer Romancier Stephen King inzwischen geworden ist. Billy Summers, der Alice vor ihren Vergewaltigern rettet, arbeitet hier seine Charaktere so heraus, dass es gleichwohl ein Lehrstück für angehende Schriftstellerinnen und Schriftsteller ist. Und allerspätestens jetzt ist es kaum möglich, das Buch aus der Hand zu legen. Und je mehr man sich dem Ende nähert, um so intensiver ringt man damit, nicht in Tränen auszubrechen. Der Schriftsteller zieht hier sämtliche Register seines Könnens. Nebenbei findet man auch immer wieder verbale Anspielungen auf Donald Trump, die keinen Hehl daraus machen, wie Stephen King zu dem ehemaligen Präsidenten steht. Mein Fazit: „Billy Summers“ ist ein sehr guter Roman, der zwar ohne jeglichen Grusel- oder Horrorelemente auskommt, aber eine packende Geschichte erzählt und der vor allem durch die herausragenden Charaktere bestechen kann. King hat im Verlauf seiner Karriere schon unzählige gute und auch sehr gute Bücher abgeliefert, dieses Werk gehört definitiv in die Riege seiner Besten.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.

Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag.

www.stephenking.com

Zur Autor*innenseite

Pressestimmen

»Mit jeder Seite nimmt die Geschichte an Fahrt auf - hin zu völlig überraschenden Wendungen. Dem Leser bleibt nichts anderes übrig, als die Seiten einzusaugen.«

Nico Pointner, dpa (09. August 2021)

»Eine Geschichte, in der die Schlechten verlieren und die Guten gewinnen. So simpel das klingt, so unterhaltsam ist Billy Summers zu lesen. Unbedingt lesen!«

Kristina Hortenbach, SWR 3 (09. August 2021)

»Ein absolut lohnenswerter Roman für alle Liebhaber durchdachter Thriller, die Handlungen ohne übersinnliche Element bevorzugen, und dennoch Lesefutter für die vielen King-Fans dieser Welt.«

»Man kann als Kritiker nicht umhin, vor diesem Roman im Roman auf den Knien zu liegen.«

Hannes Stein, Welt am Sonntag (08. August 2021)

»Stephen King ist ein feiner und aufmerksamer Beobachter, der auf ... ein tiefes Verständnis vom menschlichen Verhalten zurückgreifen kann und dies in seine Geschichten virtuos einzubringen weiß.«

Weitere Bücher des Autors