Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Jules Verne

20000 Meilen unter den Meeren (Roman) - mit Illustrationen

(1)
Hardcover
6,95 [D] inkl. MwSt.
6,95 [A] | CHF 10,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Eine Gruppe von Wissenschaftlern und Ingenieuren gelangt unversehens an Bord des gigantischen U-Bootes Nautilus und in die Obhut von Kapitän Nemo. Gemeinsam unterqueren sie die Weltmeere und erleben spektakuläre Abenteuer, sie besuchen sogar das untergegangene Atlantis. Die Gäste sind fasziniert, doch bald spüren sie, dass sie Gefangene ihres rätselhaften Kapitäns sind. Wer ist Nemo wirklich? Und wie gelingt ihnen die Flucht von diesem mysteriösen Schiff? Der Roman 20000 Meilen unter den Meeren ist ein Meisterwerk aus der fantastischen Welt des Jules Verne.


Hardcover, Pappband, 608 Seiten, 12,2 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-86647-934-0
Erschienen am  06. March 2013
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Kapitän Nemo und seine „Nautilus“, immer wieder ein Lesegenuss!

Von: Birgit Pirker

17.12.2020

Der französische Naturforscher Professor Aronnax erleidet zusammen mit seinem Diener Conseil und dem kanadischen Harpunier Ned Land Schiffbruch. Anstatt auf einem einsamen Strand angespült zu werden, verschlägt es die drei zunächst auf, dann in ein seltsames Unterwassergefährt, dass sich als riesiges hochmodernes U-Boot entpuppt. Jedoch macht ihnen der enigmatische Kapitän Nemo schnell klar, dass er nicht vorhat jemals wieder irgendwo an Land zu gehen. Seine unfreiwilligen Besucher haben also alle Freiheiten am Bord, können sich frei bewegen und werden bestens versorgt, müssen aber bis zu ihrem Lebensende mit ihm auf dem U-Boot ausharren. Ned Land ist wenig begeistert, der immer ruhige Conseil kommt damit klar und auch der anfangs sehr skeptische Professor kann sich zunehmend mit seinen Zukunftsaussichten anfreunden, gibt Kapitän Nemo ihm doch die unglaubliche Möglichkeit seine Unterwasser- und Meeresstudien so intensiv zu betreiben wie nie zuvor. Das U-Boot, die „Nautilus“, ist ein technisches Wunderwerk, dass es so noch nie gegeben hat und auch Ende des 19. Jahrhunderts eigentlich noch gar nicht geben darf. Kapitän Nemo hat ein Wassergefährt konstruiert, das so tief zu tauchen versteht, wie nichts und niemand zuvor, zugleich aber auch wendig und robust ist. Jules Verne ist ein Autor, der seine Ideen sehr nah an der Realität ausgerichtet hat. Die Vorstellung ein solches kurioses Gefährt wie die „Nautilus“ zu bewohnen wirkt nicht nur auf seine Leser atemraubend, die Erzählungen und Beschreibungen werden auch sehr realistisch und bildgewaltig wiedergegeben und verbinden sich so harmonisch mit dem Rest der Geschichte! Ein toller Roman, der wieder mal beweist, wieviel Wissen sich der Autor über Physik, Chemie, Biologie und Geologie angeeignet hat. Ein U-Boot ist aus heutiger Sicht vielleicht keine große Neuerung mehr, 1869 als der Roman erschienen ist, war diese Technologie aber noch brandneu und steckte noch in der Entwicklung. Der Autor konnte also noch gar nicht wissen, wie man mit einem solchen Gefährt umgeht, wie man daraus unter Wasser aussteigen kann oder auch nicht, wie es sich darin leben lässt. Und doch treffen seine Erklärungen den Punkt ziemlich gut auf den Kopf. Auch im Jahre 2020 ist „20.000 Meilen unter dem Meer“ immer noch aktuell und lesenswert. Auch wenn Kapitän Nemo ein wahrer Eremit ist, wie ihn Henry David Thoreau nicht besser hätte zeichnen können, vertritt er doch klar seine Meinung. Der lockere Umgang mit Waffen und auch der Akt des Tötens ist ihm zu Wieder. Und auch das sinnlose Sterben der Wale wird hier immer wieder thematisiert. Wie immer gefiel mir auch Jules Vernes Sprachgewalt und seine Art uns Leser an die Thematik heranzuführen wieder besonders gut! Kapitän Nemo und seine „Nautilus“ sind nicht um sonst auch heute noch jedem Leser ein Begriff!

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jules Verne

Jules Verne, 1828-1905, war ein begeisterter Beobachter. Er lebte in einer Zeit, in der sich die Welt rasant veränderte. Auf allen Wissensgebieten, Physik, Chemie, Mechanik wurden neue Entdeckungen und Erfindungen gemacht. Jules Verne ließ sich von der Stimmung des Umbruchs und des Fortschritts mitreißen. Nichts schien den Menschen damals unmöglich! Genau das regte den Schriftsteller zu seinen weltberühmten Abenteuerromanen an. Er gilt heute noch als einer der "Erfinder" der Science-Fiction.

Zur Autor*innenseite

Weitere Bücher des Autors